Stressverarbeitung

"Wenn Ereignisse Spuren hinterlassen"

 

Von Mitgliedern einer Einsatzorganisation wird eine große fachliche und menschliche Kompetenz erwartet. Besonders in Notfallsituationen ist die psychologische Belastung der MitarbeiterInnen sehr hoch.

 

 

Auch erfahrene HelferInnen erleben, dass bestimmte Einsätze oder Eindrücke sie über länger Zeit begleiten, bzw. belasten. Die bisher bewährten Bewältigungsmuster reichen in diesem Fall nicht mehr aus.


Als besonders belastende Einsatzereignisse gelten zum Beispiel:

  • Tod von Kindern
  • Tod oder schwere Verletzungen eines Kollegen
  • Große Anzahl von Verletzten oder Toten
  • Einsätze bei Angehörigen, Bekannten und Freunden
  • Besondere Vorkommnisse im Dienste

 

Anzeichen einer akuten Belastungsreaktion können sein:

  • sich aufzwingende Wiedererinnerungen an den Einsatz
  • Vermeiden von Erinnerungen an das Ereignis
  • Versagensangst, Selbstzweifel
  • vermehrter Tabak- oder Alkoholkonsum, Apetitlosigkeit, Heißhunger
  • Interessensverlust (Rückzugsverhalten)
  • Schlafstörungen oder Albträume
  • Konzentrationsstörungen
  • Gereiztheit, Aggressivität

 

Diese Symstome können unmittelbar nach dem kritischen Einsatz auftreten und klingen normalerweise nach 3-4 Tagen wieder  ab. Wenn diese Symptome an sich festgestellt werden, ist es wichtig im Kollegen-, Freundes- oder Familienkreis darüber zu sprechen. Man kann sich auch sofort an einen SvE Mitarbeiter (Peer) an der Bezirksstelle wenden.

 

SvE hilft:

  • die Freude an der freiwilligen, hauptberuflichen oder Zivildiensttätigkeit zu erhalten
  • bei der Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens
  • die Erholung von besonders belastenden Ereignissen zu beschleunigen

 

Zur Stressverarbeitung nach belastenden Einsätzen (SvE) bieten wir an:

  • Schulungen und Informationsveranstaltungen für Einsatzkräfte (Stressbelastung und Verarbeitungsmöglichkeiten)
  • Persönliches Einzelgespräch
  • SvE Kurzbesprechung (Defusing) mit den beteiligten Einsatzkräften, wenige Stunden nach dem belastenden Einsatz
  • SvE Nachbesprechung (Debriefing), wenige Tage nach dem belastenden Einsatz

 

Unsere Angebote richten sich an:

  • alle freiwilligen und hauptberuflichen MitarbeiterInnen und Zivildiener
  • alle, die mit schwierigen Einsatzerfahrungen besser umgehen möchten
  • alle, die mit KollegenInnen über konkrete Belastungen sprechen wollen
socialshareprivacy info icon