Mittelfristige Sozialbegleitung

Nach traumatischen Ereignissen wie z.B. plötzliche Erkrankung oder
Tod eines engen Familienangehörigen, Verlust des/r EhepartnerIn. Verlust der sozialen Sicherheit (Arbeitsplatzverlust, plötzlicher AlleinerzieherInnen), aber auch bei großräumigen Elementarereignissen (z.B. Hochwasser, ...)

sind die vorhandenen eigenen, personellen Ressourcen der betroffenen Personen oftmals rasch erschöpft bzw. überfordert. In diesen Situationen können oftmals einfach erscheinende Aufgabenstellungen nicht mehr alleine ausgeführt werden und die eigene Handlungsfähigkeit ist stark eingeschränkt. Hier kann und soll die RK-Sozialbegleitung eine Hilfestellung darstellen.

Sie wirkt unterstützend zu den bestehenden sozialarbeiterischen Angeboten und hat den Schwerpunkt auf Begleitung und Stärkung zur Gewinnung der Kraft zu Selbsthilfefähigkeit.

Unser Angebot:

Die freiwilligen MitarbeiterInnen der RK-Sozialbegleitung im Roten Kreuz übernehmen die Begleitung von Personen in schwierigen sozialen Situationen mit der Zielsetzung, die Selbsthilfefähigkeit der Personen zu stärken und damit ihre persönliche Lebenssituation zu verbessern. 

  • Informationsgespräche
    Basale sozialarbeiterische Maßnahmen im Sinne der Information über bestehende Hilfsangebote von Einrichtungen, Behörden, Institutionen, ... . 
  • Klientenbegleitung
    Begleitung von KlientenInnen zu Behörden, Beratungsstellen oder anderen Hilfseinrichtungen, soweit diese sich selbst alleine nicht mehr zutrauen und dies gewünscht ist.
  • Nachbetreuung
    Hilfestellung nach traumatischen Ereignissen zur Wiedererlangung der selbständigen Handlungsfährigkeit des/r KlientInnen (z.B. Todesfall, Hochwasser,...).
  • Finanzielle Hilfestellung
    In Einzelfällen kann auch eine einmalige finanzielle, im Rahmen der Spontanhilfe, bzw. als auch materielle Hilfestellungen (Sachspenden bzw. Team Österreich Tafel) erfolgen.

 

Durch die im Vorfeld mit dem KlientInnen vereinbarten Ziele der Begleitung, soll diese nur eine mittelfristige und keine ständige soziale Begleitung im Sinne einer klassischen Sozialarbeit darstellen.

Sie möchten uns durch Ihre Mitarbeit unterstützen?

Die MitarbeiterInnen der RK-Sozialbegleitung sind Freiwillige, welche zu Ihrer beruflichen Qualifikation eine zusätzliche weiterführende Befähigung im Rahmen des Roten Kreuzes absolviert haben.

 Diese Befähigung umfasst neben einem Auswahlgespräch eine 3-tägige Basisausbildung mit den Schwerpunkten Kommunikation, Konfliktmanagement und Sozialwesen.
 
Eine begleitende Supervision und Fortbildung bietet den freiwilligen MitarbeiterInnen die Möglichkeit zu reflektieren und ihr Fachwissen zu festigen. Sowohl Aus-, Fortbildung und die Supervision ist für die MitarbeiterInnen kostenlos und wird aus Spendengeldern des Roten Kreuzes finanziert.

 

Bei Interesse melden Sie sich doch gleich für eine Mitarbeit an!

socialshareprivacy info icon