Essen darf kein Luxus sein

 Steigende Wohnkosten, steigende Treibstoffpreise und steigende Lebensmittelpreise – das Leben in Österreich ist teuer geworden. Trotzdem es eines der reichsten Länder der Welt ist, zeichnet sich in Österreich eine erschreckende Entwicklung ab: Viele Menschen sind zu arm, um regelmäßig Essen kaufen zu können. Das Rote Kreuz Niederösterreich sieht sich im Rahmen seiner Gesundheits- und Sozialen Dienste hier als weltumspannende Hilfsgemeinschaft gefordert und beginnt mit 2009 das Hilfsprojekt „LebenSmittel“ umzusetzen.

Zielsetzung des Projekts: Essen darf kein Luxus sein. Das Rote Kreuz hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass alle Menschen gesunde und wertvolle Nahrungsmittel erhalten können – unabhängig von ihrem Haushaltsbudget.

 

Das Konzept dieses Projekts: Produkte, die oftmals kurz vor dem Verfallsdatum stehen, aber noch einwandfrei genießbar sind, werden dem Roten Kreuz vom Lebensmittelhandel kostenlos zur Verfügung gestellt. Diese Lebensmittel werden von freiwilligen Rot Kreuz-MitarbeiterInnen abgeholt und können dann einmal pro Woche kostenlos an der Ausgabestelle des Roten Kreuzes abgeholt werden. „Ohne Bürokratie und künstlich geschaffene Hürden – für uns ist die subjektiv empfundene Not eines Menschen maßgeblich“, betont Wallisch. „Solange wir Lebensmittel vorrätig haben, steht unser Angebot jedem zur Verfügung, der Unterstützung braucht.“

 

Das Projekt „LebenSmittel“ wird in Zukunft voraussichtlich an zehn Rot Kreuz-Bezirksstellen in Niederösterreich angeboten werden. Kooperationsgespräche mit Handelsketten als auch mit lokalen Händlern sind derzeit im Laufen. Weitere Kooperationspartner als auch freiwillige MitarbeiterInnen für dieses Projekt sind herzlich willkommen. 

socialshareprivacy info icon