Für Ihre Sicherheit

Nicht nur alleinstehende und ältere Menschen fürchten sich davor, in einer Notsituation keine Hilfe holen zu können. Der Gedanke, im Notfall von der Außenwelt abgeschnitten zu sein, bereitet jedem Menschen Unbehagen und Sorge.

Mit dem Rufhilfetelefon des Österreichischen Roten Kreuzes wird Ihnen diese Sorge genommen.

Ein einfacher Druck auf den Alarmknopf des Handsenders, der wie eine Armbanduhr getragen wird, reicht aus, um einen Notruf abzusetzen. Die Basisstation des Rufhilfegerätes, die an die Telefonleitung angeschlossen wird, wählt automatisch die Rettungsleitstelle des Österreichischen Roten Kreuzes an, wo auf einem Bildschirm der Name und die Adresse des Alarmauslösers aufscheinen.

 

Vorteile der Rufhilfe

Das Österreichische Rote Kreuz, Landesverband Niederösterreich bietet landesweit die Rufhilfe an. Das Rote Kreuz kann als einzige Organisation das gesamte System in den eigenen Reihen betreuen (Geräteverleih, Schlüsselverwahrung, Rufhilfezentralen, Erste-Hilfe-Leistungen, Transporte in Krankenhäuser, Notärztliche Interventionen).

 

  • Kostenlose Schlüsselverwahrung und Entsendung eines Schlüsselfahrers
  • Sofortige Erste Hilfe Leistungen durch Sanitäter und oft lebensrettende Maßnahmen durch Notärzte
  • Transporte in Krankenhäuser und Ambulanzen
  • Kostenlose Montage des Gerätes durch unsere Techniker (binnen 2 Werktagen!)
  • Fehlerbehebung durch einen Techniker bzw. Installation eines Tauschgerätes bei Totalausfall (z.B. nach einem Blitzschlag) binnen weniger Stunden
  • Keine Mindestvertragsdauer, auch eine befristete Montage des Rufhilfegerätes bei einem Urlaub der Angehörigen ist möglich
  • Keine Kontaktpersonen notwendig (Angehörige und Nachbarn), das Rote Kreuz ist für Sie rund um die Uhr einsatzbereit.
  • Keine private Weiterverrechnung von Einsätzen, welche von der Krankenkasse nicht bezahlt wurden.

Wer benötigt Rufhilfe?

Personen, die auf Grund ihres Gesundheitszustandes und/oder Alters einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, Personen,...

  • die sich häufig in einer Wohnung aufhalten und/oder wenig Kontakt nach außen haben.
  • die auf Grund besonderer Umstände ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis haben, wie z.B. Schwangere, Behinderte, Diabetiker, ...
socialshareprivacy info icon