Was ist Dekontamination?

Unter Dekontamination versteht man das Entfernen gefährlicher Verunreinigungen bei Personen oder Objekten. Die Verunreinigungen können dabei radioaktiver (A-Bereich), biologischer (B-Bereich) oder chemischer (C-Bereich) Natur sein.

 

Was ist das Besondere an dieser Einheit?

Es gibt in Österreich auch andere Organisationen, die auf dem Gebiet der Dekontamination tätig sind; zum Beispiel die Feuerwehr. Die Feuerwehr ist jedoch auf die Dekontamination ihrer Kameraden nach einem Einsatz spezialisiert bzw. auf die Dekontamination von gesunden Personen.

 

Verletzte und kontaminierte Personen benötigen jedoch eine besonders vorsichtige Behandlung: sie müssen natürlich so schnell und gründlich wie möglich von den gefährlichen Stoffen gesäubert werden, jedoch muß bei allen Schritten auf ihre Verletzungen und Krankheitsbilder Rücksicht genommen werden.

 

Aus diesem Grund vereint unsere Einheit das Wissen um den richtigen Umgang mit verletzten Personen (Rettungssanitäter) mit dem fachlichen Wissen um den richtigen Umgang mit gefährlichen Substanzen (Ausbildung im ABC-Bereich).

 

Wie erfolgt die Dekontamination?

Die Dekontamination einer verletzten Person erfolgt in mehreren Schritten:

  • Entkleiden der Person: es kommt bereits zu einer erheblichen Reduktion der Kontamination, wenn die verunreinigte oder mit Flüssigkeiten getränkte Kleidung entfernt wird.
  • Abduschen der Person: in unserem Deko-Zelt wird die Person mit warmen Seifenwasser (fallweise erfolgt die Zugabe weiterer Substanzen, um die Dekontaminationswirkung zu verbessern) abgeduscht.
  • Übergabe an den Rettungsdienst: nach dem Abtrocknen der Person und dem Ankleiden mit provisorischer Kleidung (z.B. OP-Kittel) wird die Person zur weiteren Behandlung an den Rettungsdienst übergeben.
socialshareprivacy info icon