06.06.2017 11:00

Suchhundeeinsatz nach Straßeneinsturz in Böhlerwerk (Gemeinde Sonntagberg)

Aus noch ungeklärtem Grund stürzte Dienstag früh gegen 9:00 Uhr nach einem Riesenknall eine öffentliche Straße auf eine darunterliegende Zufahrtstraße einer Firma. Einsatzkräfte der Polizei, Feuerwehr, des Roten Kreuzes und der ÖHU suchten in den Geröllmassen nach Verschütteten

Suchhundeeinsatz nach Straßeneinsturz in Böhlerwerk (Gemeinde Sonntagberg)

Ersten Informationen von Augenzeugen zufolge, soll zum Unglückszeitpunkt niemand auf der Straße oder dem Spazierweg am Ybbsufer unterwegs gewesen sein.

„Mittels Schallortungsgeräte wird nach Opfern gesucht,“ erklärt HBI Raynoschek, Kommandant der technischen Ortung NÖ. Zur Unterstützung dieser forderte die Feuerwehr auch Suchhunde aus den Organisationen des Roten Kreuzes und der ÖHU an. „Bei der Suche nach verschütteten Personen kommen nur dafür ausgebildete Teams zum Einsatz, das heißt Teams die auch für den Erdbebeneinsatz im Ausland nach internationalen Kriterien überprüft sind,“ erläutert Hugo Karner, Landeskommandant der Rotkreuz-Suchhunde NÖ vom Einsatzort aus Böhlerwerk.

Da der westliche Raum von NÖ für die Rotkreuz-Hundeführer aus der Steiermark rasch erreichbar ist, wurden diese Erdbeben-Einsatzteams ebenfalls zur Unterstützung angefordert. Die Rotkreuz-Teams setzten sich aus den Landesverbänden Stmk. und NÖ zusammen mit den Hundeführern Erwin Schume mit Nik, Wolfgang Höhn mit Cia sowie Johann Woisetschläger mit Einstein von der Österreichischen Hundesport Union.

Das Bundesländerübergreifende reibungslose Zusammenspiel der verschiedenen Einsatzorganisation wurde seitens des Bürgermeisters von Böhlerwerk bei der Einsatznachbesprechung ausdrücklich hervorgehoben. 

Die Aufräumarbeiten werden wohl noch Tage andauern.

socialshareprivacy info icon