14.06.2017 23:59

Einsatzübung auf der Hohen Wand

Vier Einsatzorganisationen - eine Übung mit Schwerpunkt: die Zusammenarbeit der Organisationen in der Schnittstelle Einsatzleitung

Einsatzübung auf der Hohen Wand

"Auf Grund eines Brandes sind vier Personen durch Schock und Panik, vermutlich verletzt, vom Brandherd – einer meist unbewohnten Holzhütte – nahe dem Skywalk am Plateau der Hohen Wand geflüchtet " so Thomas Hackl, Übungsleiter und Organisator dieser Einsatzübung, bei der Instruktion aller Einsatzkräfte.
Die Alpinpolizei, vertreten durch Gerald Lerchecker, sammelte alle einsatzrelevanten Information, welche in der Einsatzleitung durch die verschiedenen Organisationen zusammengetragen wurden.
Die Teams des Bergrettungsdienst bekamen den Auftrag das Gebiet Nähe der steilen Felswände in Richtung Völlerin und Almfrieden abzusuchen. Die Teams der Rotkreuz-Suchhunde durchkämmten das Plateau der Hohen Wand. Eingesetzt war auch ein Mantrailerteam der Suchhunde Wr. Neustadt, welches vom Brandherd aus eine richtungsweisende Spur für die Einsatzteams ausarbeitete. 
Begleitet  wurden alle Suchmannschaften von Sanitätsteams der Rotkreuz-Bezirksstelle Wr. Neustadt. Übungsbeobachter dokumentierten und analysierten die getätigten Handlungen.
Alle vermissten Personen konnten von den Einsatzkräften aufgefunden und erstversorgt dem Notarztteam übergeben werden.
Die Übung fand um 23:45 bei einer Nachbesprechung im Gasthof Postl mit Gulasch, Würstel  einen gebührenden Ausklang.

 

Eingesetzte Teams:
Alpinpolizei
3 Einsatzleiter
4 Trainer/ Beobachte
4 Figuranten
2 Notärzte
13 Bergrettung
15 Sanitäter
11 Suchhunde 

socialshareprivacy info icon