Pädagogische Schwerpunkte

Bei der Betreuung Ihres Kindes sind uns die folgenden Punkte besonders wichtig:

Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung

Die drei Beteuerinnen der Rotkreuz "Bärchen"-Kinderkrippe-Tulln

Wir möchten zum Kind eine Beziehung aufbauen, in der es sich sicher und angenommen fühlt. Wir möchten, dass sich das Kind wohl fühlt und gerne in unserer Krippe ist – zum einen zum Wohl des Kindes und zum anderen, damit eine echte Entlastung der Eltern stattfinden kann, wenn sie ihr Kind mit „gutem Gewissen“ unserer Obhut überlassen. Um diese Ziele zu erreichen, umsorgen wir die Kinder in liebevoller Weise und nehmen auf ihre altersspezifischen und individuellen Bedürfnisse Rücksicht. Wir sind bestrebt den Kindern die Gelegenheit zum Aufbau von längerfristigen Beziehungen zu ermöglichen und legen deshalb Wert auf eine Kontinuität des Betreuungspersonals.

Förderung der motorischen Fähigkeiten

Kind mit Spielzeugtelefon

Wir möchten, dass die Kinder die Möglichkeit haben, ihre Koordination, ihren Gleichgewichtsempfinden und ihre Kraft zu verbessern und Freude an Bewegung zu empfinden. Wir sehen das auch als wichtigen Beitrag für Gesundheitsförderung. Um dieses Ziel zu erreichen, bieten wir den Kindern regelmäßig altersadäquate Bewegungsspiele an.

Förderung des Sozialverhaltens

Wir möchten, dass die Kinder die Möglichkeit haben, die mitmenschliche Gemeinschaft mit anderen Kindern und erwachsenen Personen positiv zu erleben. Wir versuchen deshalb den Kindern ein angenehmes soziales Umfeld zu bieten, in dem ein respektvoller, liebevoller und gewaltloser Umgang miteinander gepflegt wird, wobei uns besonders wichtig ist, dass kein Zwang auf die Kinder ausgeübt wird. Außerdem ist es uns wichtig, das Kind in differenzierter Form (d.h. mit genauer Rückmeldung dafür, was es gut gemacht hat) für seine Erfolge zu loben. Wir setzen uns dafür ein, dass die Kinder in unserer Krippe viele positive Erfahrungen machen können, die dazu beitragen sollen, dass eine Basis geschaffen wird, auf der ein glückliches Leben möglich ist.

Förderung der Sprachentwicklung

Babyfit 2009. Ausbildung (Kurs) zum Babysitter. Jugendlicher/Tenager/Junge liest braunhaarigem Mädchen mit Kuscheltier ein Buch vor. Querformat.

Wir möchten dazu beitragen, bei den Kindern die Lust am Sprechen zu wecken und ihren aktiven und passiven Wortschatz zu erweitern. Um diese Ziele zu erreichen, sprechen wir viel und deutlich mit den Kindern, wir erzählen ihnen Geschichten, sehen gemeinsam Bilderbücher an, fördern in Sprachspielen die Fähigkeit der Kommunikation und singen gemeinsam. Wir sprechen mit den Kindern in freundlicher und kindangepasster Form und bemühen uns, in liebevoller Weise auf jedes Kontaktangebot des Kindes einzugehen.

Förderung der Ausdrucksfähigkeit

Neben der Förderung der Sprache als Kommunikationsmittel möchten wir das Kind dabei unterstützen, andere Formen des Ausdrucks zu entdecken und anzuwenden, um seine subjektive Bedeutungs- und Erlebenswelt anderen Menschen zugänglich machen zu können. Exemplarisch sei dafür an dieser Stelle der kreative Ausdruck in Form von Malen, Zeichnen und Spielen genannt, weshalb uns auch die Förderung der Gestaltungskraft und des Einfallsreichtums ein Anliegen ist.

Förderung der Kreativität und der Phantasie

Babyfit 2009. Ausbildung (Kurs) zum Babysitter. Jugendliche/Teenager/Mädchen und kleines Mädchen (Kleinkind) spielen mit Bauklötzen. Querformat.

Wir möchten, dass die Kinder die Möglichkeit haben, schöpferisch tätig zu sein und Freude daran zu haben. Außerdem sollen die Kinder dadurch die Gelegenheit geboten werden, Erfolgserlebnisse zu haben. Um dieses Ziel zu erreichen bieten wir den Kindern die Möglichkeit sich beim Spielen, Basteln, Malen und Zeichnen zu entfalten, wobei die Selbsttätigkeit des Kindes für uns wichtig ist und seine Interessen im Fokus stehen. Um dieses Ziel zu erreichen, bieten wir den Kindern abwechslungsreiche Reizeinflüsse an, geben ihnen die Möglichkeit zu explorieren und regen sie dazu an, auf Basis einer vertrauensvollen Beziehung Neues auszuprobieren.

Tiergestützte Aktivitäten

Um die ganzheitliche Förderung der Kinder zu unterstützen holen wir uns unter fachlich kompetenter Leitung „tierische“ Hilfe: Der Kontakt zu Tieren eröffnet den Kindern ganz besondere Lern- und Erfahrungsfelder und schult unter anderem Achtsamkeit, Sensorik und Empathie.

socialshareprivacy info icon