Hilfe ist Haltbar - Sozialmarkt-Video von Johannes Hagn

Das Rote Kreuz Eferding mit seinen Dienststellen in Hartkirchen und Wilhering bietet Menschen mit einem Einkommen unter der Armutsgrenze aus den 12 Gemeinden des Bezirkes Eferding, sowie der Gemeinden Wilhering und Kirchberg-Thening die Möglichkeit in beschränktem Umfang günstiger einzukaufen, um das Auskommen mit dem wenigen verfügbaren Einkommen etwas leichter zu machen.
Im Sozialmarkt wird es Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs zu ca. 1/3 des Diskontpreises geben. 

Mit September 2010 wird das Angebot auch auf Einwohner aus an den Bezirk Eferding angrenzenden Nachbarbezirksgemeinden erweitert. Für viele ist der Weg nach Eferding einfacher als der Weg in die eigene Bezirksstadt bzw. ist in einigen Bezirken noch kein Sozialmarkt vorhanden und da will der Sozialmarkt Eferding unterstützend aushelfen.


20140700-SOMA-Eferding-Regale

Verteilen statt vernichten: 
– so funktioniert die Zusammenarbeit mit Handel, Industrie und Wirtschaft

Die Waren, die über den Sozialmarkt verkauft werden, werden von Handelsketten oder Produzenten kostenlos zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um Waren des täglichen Bedarfs, die wegen Verpackungsschäden, Überproduktion oder sonstiger geringfügiger Mängel nicht in den Supermärkten zum Verkauf gelangen.
Lebensmittel aller Art, Hygiene- und Reinigungsartikel, Kinder-und Babynahrung sowie Artikel der Kinderhygiene werden über den Sozialmarkt angeboten. Nicht verkauft werden Alkoholika aller Art.

Welche Zukunftspläne gibt es?

Um den Bedürftigen in der Region wirklich vor Ort helfen zu können, gibt es in unseren Überlegungen auch einen Plan, den Sozialmarkt um einen „Mobilen Markt“ zu erweitern. Mit dem Mobilen Markt möchten wir jede Gemeinde zumindest 1x in der Woche anfahren, um auch Bedürftige die keinen Anschluss an das öffentliche Verkehrsnetz bzw. keine Fahrgelegenheit nach Eferding haben, ebenso von der Hilfe profitieren zu lassen. Vorher möchten wir jedoch genügend Erfahrung mit dem stationären Markt sammeln und erst später darüber befinden, ob die mit einem Mobilen Markt einhergehenden hohen Investitions- und Betriebskosten zweckmäßig und aufzubringen sind.

socialshareprivacy info icon