RKT 01

An der Ortsstelle Perg kommen vier Sanitätseinsatzwagen (SEW - besetzt mit zwei Rettungssanitätern), sowie ein Ambulanztransportwagen (ATW - besetzt mit einem Sanitäter) zum Einsatz, wobei wir im Nachtbetrieb mit lediglich zwei Sanitätseinsatzwagen das Auslangen finden. Für die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes stehen uns fünf berufliche Mitarbeiter zur Verfügung. Die etwa 130 freiwilligen Rettungssanitäter der Ortsstelle besetzen vorwiegend die Nacht- und Wochenend-Dienste, während die beruflichen Mitarbeiter und die Zivildiener meist wochentags ihren Dienst zu versehen haben.
Das Einsatzgebiet der Ortstelle Perg umfasst neben dem Gemeindegebiet der Stadt Perg selbst auch noch die Gemeinden Allerheiligen, Arbing, Baumgartenberg, Mitterkirchen, Münzbach, Narrn und Rechberg.
Ebenfalls im Rot-Kreuz-Zentrum Perg ist auch der Notarztstützpunkt mit dem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) beheimatet. Ortstellenübergreifend kommt des weiteren noch ein speziell umgerüstetes Fahrzeug für Rollstuhlpatienten zum Einsatz. Dieses Fahrzeug wird ebenfalls mit zwei Rettungssanitätern besetzt. 

RKT 03

Ein Team besteht aus zwei ausgebildeten Rettungssanitätern. Zusätzlich kann noch ein Praktikant die Mannschaft verstärken. Das Sanitäterteam hat die Verantwortung für die fachgerechte Durchführung der Sanitätshilfe am Patienten. Des Weiteren können über Funk mit der Leitstelle zusätzliche Rettungsmittel (Notarzt, weitere Transportfahrzeuge, Rettungshundestaffel, Mitglieder des Kriseninterventionsteams, sowie Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr oder der Polizei) nachgefordert werden. Der Transportführer übernimmt die Erhebung der Patientendaten sowie die Protokollierung der gesetzten Maßnahmen und stellt nach dem Transport die Einsatzbereitschaft wieder her.

Alarmiert werden unsere Mannschaften von der Rettungsleitstelle Perg mittels Pager, welcher den Einsatz signalisiert. Jedes Einsatzfahrzeug ist mit einem Sprach- und Datenfunk ausgestattet. Das heißt, die Rettungssanitäter erhalten über ein Display im Fahrzeug die wichtigsten Informationen (Patientenname, Einsatzort bzw. Wegbeschreibung zum Einsatzort). 

RKT 02

Mittels eines Statusmeldesystems hat die Leitstelle jederzeit einen Überblick über die Einsatzbereitschaft und den Standort aller Fahrzeuge. Zusätzlich besteht noch die Möglichkeit der Kommunikation mittels Sprachfunk.

Um schnellstmöglich unseren Patienten Hilfe zukommen zu lassen, stehen seit einiger Zeit Navigationsgeräte in allen Fahrzeugen zur Verfügung. Ähnlich wie bei der Alarmierung des Rettungshubschraubers können mittels der Eingabe der Zielkoordinaten sämtliche Objekte auf schnellstem Weg erreicht werden. Die Koordinaten werden automatisch bei der Alarmierung mit dem Datenpaket von der Leitstelle mitversandt.

socialshareprivacy info icon