Strahlenschutz

Wolfgang Auböck mit Strahlenschutz-Fahne

Unfall eines Gefahrenguttransports oder atomarer Strahlenunfall. Auch in diesen Fällen ist der Rettungsdienst vom Roten Kreuz sicherzustellen. Bei derartigen Unfällen liegt das Aufgabenfeld der Strahlenschutz-Mitarbeiter darin, dass sie die Belastungen durch atomare Stoffe - sowohl für den Patienten als auch für die eigenen Mitarbeiter - so gering als möglich halten.


Für die bezirksweit tätigen Strahlenschutzspezialisten der Ortsstelle St. Georgen/Gusen geht es primär um die Aufrechterhaltung der eigenen Einsatzfähigkeit, aber auch um die Sicherheit aller Beteiligten. Es werden Informationen über mögliche Verstrahlungen erhoben, die jeweiligen Strahlenquellen aufgespürt und die verstrahlten Gebiete abgesichert. Zu diesem Zweck setzt das Rote Kreuz speziell geschulte Mitarbeiter ein, welche im Ernstfall mit Messgeräten die Strahlenbelastungen feststellen und dementsprechende Schutzmaßnahmen durchführen.


Wurde eine Kontamination festgestellt, so erfolgt eine Dekontamination durch unsere Spezialisten, d.h. sie befreien verstrahlte Patienten von den giftigen Partikeln, führen sie einer strahlenmedizinischen Versorgung zu und gewährleisten den Schutz aller beteiligten Einsatzkräfte.


Sind Patienten mit verstrahlten Substanzen in Berührung gekommen, so benötigen diese eine besonders vorsichtige Behandlung. Einerseits müssen die Betroffenen so schnell und gründlich wie möglich von den gefährlichen Stoffen gesäubert werden, gleichzeitig muss jedoch bei allen Schritten auf ihre Verletzungen und Krankheitsbilder Rücksicht genommen werden.


Um im Ernstfall rasch und sachgerecht reagieren zu können, sind neben dem Fachwissen vor allem die reibungslose Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen den beteiligten Organisationen notwendig. Dies wird in regelmäßigen Übungen und Schulungen der Gruppe trainiert. Auch die jährlichen vorgeschriebenen Unterweisungen sichern den Wissensstand der Mitarbeiter. Die Strahlenschutzeinheit des OÖ Roten Kreuzes ist somit für alle Eventualitäten gerüstet und auf jeden Einsatz vorbereitet. Für den Ernstfall steht an der Ortsstelle St. Georgen/Gusen ein Schnell-Einsatz-Anhänger bereit, mit dessen Inhalt eine Dekontaminations-Station aufgebaut werden kann. In unserem Schnell-Einsatz-Anhänger befinden sich:

  • Zelt,
  • Feldbetten,
  • Schutzanzüge und -masken,
  • Strahlen-Messgeräte,
  • Warntafeln,
  • uvm.


Das Rote Kreuz ist immer auf der Suche nach Menschen, welche sich den Strahlenschutz zur Aufgabe machen wollen und aktiv beim Roten Kreuz mitarbeiten möchten. Für Fragen stehen wir gerne auf der Ortsstelle St. Georgen/Gusen zur Verfügung.

socialshareprivacy info icon