Hausärztlicher Notdienst

HAEND woe geschnitten

Ein Sturz samt Platzwunde um Mitternacht; ein akut auftretender Bauchschmerz am Samstagabend: Was tun, wenn die Ordination des Hausarztes bzw. der Hausärztin geschlossen hat?
Für solche Fälle gibt es in allen Bezirken einen hausärztlichen Notdienst. Die Hausärzte teilen sich solche Bereitschaftsdienste am Abend, in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen auf. Die Patientinnen und Patienten kommen dann entweder in die Ordination oder der Arzt kommt bei Bedarf zu ihnen nach Hause. So wurde es bisher im ganzen Bezirk Perg ebenfalls gehandhabt.
Doch seit 14. Jänner 2013 gibt es nun in vier der sechs Sprengel eine Neuregelung, um die praktischen Ärzte in den Gemeinden zu entlasten.

 

"Die Bereitschaftsdienste gehören zum Berufsalltag von Allgemeinmedizinerinnen und -medizinern. Je häufiger diese Dienste sind, desto größer ist jedoch die Herausforderung für das Privat- und Familienleben, denn auf einen arbeitsintensiven Tag in der Ordination folgt ein Nachtdienst und am nächsten Morgen geht es ohne Pause weiter. Auf eine oft anstrengende Arbeitswoche folgt ein Wochenende, an dem jederzeit das Telefon klingeln kann, wenn ein Patient Hilfe braucht", so Dr. Christian Hintz, Allgemeinmediziner Münzbach und St. Thomas am Blasenstein und Sprengelsprecher für den Bezirk Perg.

 

So funktioniert der neue Notfalldienst an Werktagen:

  • Grundsätzlich wird der hausärztliche Notdienst über die Notrufnummer 141 organisiert.
  • An der Organisation der hausärztlichen Ordinationen ändert sich wochentags gar nichts. Pro Sprengel ist wie bisher nachmittags ein praktischer Arzt bis 19 Uhr erreichbar, welcher ebenfalls unter dem Notruf 141 erreichbar ist.
  • Die Abendordinationen der Hausärzte werden ebenfalls in der bis jetzt bereits bewährten Form durchgeführt. Pro Sprengel ist mindestens ein Praktiker abends erreichbar und hat die Ordination geöffnet.
  • Darüber hinaus ist von 19 bis 7 Uhr für den neuen Großsprengel Perg ein zentral stationierter Visitenarzt im Einsatz, der mit dem Fahrdienst des Roten Kreuzes die Patienten zu Hause aufsuchen wird. Der Großsprengel Perg reicht von den Gemeinden Mauthausen über Ried in der Riedmark bis nach Waldhausen und Pabneukirchen.

 

Notdienst an Wochenenden:

  • In jedem der vier Sprengel sind Samstagvormittag zahlreiche Ordinationen wie bisher geöffnet.
  • Sonn- und Feiertag: im Großsprengel Perg hat eine Ordination von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.
  • Von Samstag 7 Uhr bis Montag 7 Uhr hat durchgehend der neue zentrale Visitenarzt Dienst, der mit dem Fahrdienst des Roten Kreuzes die Patienten zu Hause aufsuchen wird.

 

Patientinnen und Patienten erreichen den hausärztlichen Notdienst in Zukunft einheitlich über den Notruf 141, der in der Bezirksleitstelle des Roten Kreuzes eingerichtet ist. Das Rote Kreuz nimmt primär die Anruferdaten und die Verdachtsdiagnose auf und veranlasst einen Rückruf durch den diensthabenden Bereitschaftsarzt. Dieser entscheidet nach einer Grobeinschätzung ob eine Visite notwendig ist, oder ob sich das Problem telefonisch lösen lässt.

 

Notfalldienst ist nicht für kleinere Beschwerden gedacht

Der Nofalldienst ist keine normale Ordination, sondern ist nur für akute Beschwerden gedacht, mit denen der Patient sofort medizinische Hilfe braucht: "Ganz wichtig ist uns darauf hinzuweisen, dass dieser Dienst als Notdienst zu betrachten ist und die diensthabenden Ärzte gerne bereit sind, dann auch über die Notrufnummer 141 helfend da zu sein. Aber Behandlungen, die nicht dringlich sind, sollten in den normalen Ordinationszeiten in Anspruch genommen werden", so Dr. Christian Hintz.

socialshareprivacy info icon