EINFACH HELFEN

4 Stunden für den Ernstfall...

Das Rote Kreuz startet heuer am 14. März wieder eine groß angelegte Erste-Hilfe-Kursaktion. Im Bezirk Perg haben wir uns entschieden diesmal auf 4-stündige Kurse zu setzen. Unter dem Motto "Einfach helfen - 4 Stunden für den Ernstfall" möchten wir möglichst viele Mitmenschen motivieren einen derartigen Kurs zu besuchen. In zwölf Gemeinden im Bezirk startet daher am 14. März 2018 um 19:00 Uhr ein Erste-Hilfe-Kurs. 

Zur Bewerbung der Kurse haben wir erstmals Personen aus dem öffentlichen Leben angesprochen uns aktiv zu unterstützen. Diese "EH-Botschafter" werden nicht nur selber im März einen 4-stündigen EH-Kurs besuchen, sondern auch in ihrem Umfeld und in ihren Netzwerken die Kurse am 14. März bewerben.

DIE ERSTE-HILFE-BOTSCHAFTER DES BEZIRKES

RR Dipl.-Päd. Notburga Astleitner - Pflichtschulinspektorin | David Brandl - Schwimmstar | Klaus Drabek

Geschäftsleiter Raiffeisenbank Perg | Martin Dreiling - Schauspieler | Martina Eigner - Bezirkssprecherin Grüne

Rosemarie Ferstl - Obfrau Bezirks-Bauernbund | Anton Froschauer - Bürgermeister Stadtgemeinde Perg

Heinrich Hochstöger - Bezirks-Polizeikommandant | Josef Lindner - Bezirks-Feuerwehrkommandant

Alexander Nerat - Landtagsabeordneter | MMag. Christina Pilsl, LL.M - Obfrau Zivilschutzverband

Hilde Prandner - Bürgermeisterin Luftenberg | Dr. Kurt Punzenberger - Bezirksstellenleiter Arbeiterkammer

Dir. KommR Wolfgang Wimmer - Bezirksobmann Wirtschaftsbund

„Wer täglich trainiert weiß, wie schnell es gehen kann und schon ist etwas passiert. Auch bei scheinbar harmlosen Sportarten kommt es beinahe täglich zu Verletzungen. Wichtig ist es, dann zu wissen, was zu tun ist. Deshalb liegt mir die Aktion „Einfach helfen“ des Roten Kreuzes Oberösterreichs besonders am Herzen. Denn nur wer auf den Ernstfall vorbereitet ist und bereits geübt hat, kann adäquat reagieren und helfen.“

 

SCHWIMMSTAR DAVID BRANDL - ERSTE HILFE BOTSCHAFTER

„Jeder von uns kann unerwartet in eine Situation kommen, in der kompetente Hilfe entscheidend ist, nämlich bevor der Rettungsdienst eintrifft. Um diese Hilfe leisten zu können, ist es wichtig, sofort zu wissen, was zu tun ist. Ich will vorbereitet sein. Darum besuche ich den Erste-Hilfe-Kurs. Denn die Handgriffe und Maßnahmen müssen regelmäßig geübt werden um im Ernstfall sofort im Gedächtnis zu sein.“

 

 

MARTINA EIGNER - BEZIRKSSPRECHERIN GRÜNE UND ERSTE HILFE BOTSCHAFTERIN

„Es gibt Situationen, die möchte man nicht erleben. Eine davon ist, Erste Hilfe leisten zu müssen, ohne darauf vorbereitet zu sein. Damit das nicht passiert, ist es besonders wichitg, diesen Kurs zu besuchen!“

 

ROSEMARIE FERSTL - OBFRAU BEZIRKSBAUERNBUND
UND ERSTE HILFE BOTSCHAFTERIN

„Eine Gesellschaft kann nur dann gut funktionieren, wenn wir alle nicht nur auf uns, sondern auch auf die anderen schauen. Ein Beispiel gelebter Solidarität ist die Bereitschaft zur Ersten Hilfe. Dazu braucht es aber grundlegendes Wissen und vor allem Übung. Bei „Einfach helfen - 4 Stunden für den Ernstfall“ steht genau dies im Mittelpunkt. Machen Sie mit!“

 

ANTON FROSCHAUER - BÜRGERMEISTER UND ERSTE HILFE BOTSCHAFTER

„Einfach helfen ist einfach. Ob der kleine Schnitt mit einem Glassplitter oder die ersten Maßnahmen bei einem schweren Unfall. Der Ersthelfer ist immer vor den Profis der Blaulichtorganisationen am Ort des Geschehens. Deshalb sollte jede Person sein Grundwissen in Erster-Hilfe regelmäßig auffrischen. In nur 4 Studnen ist dies möglich. Ich unterstütze diese Aktion und ersuche Sie um Ihre Teilnahme, da auch wir Feuerwehrmitglieder bei jedem Einsatz sehen, wie entscheidend die ersten Maßnahmen für den weiteren Rettungsablauf sind.

 

JOSEF LINDNER - BEZIRKSFEUERWEHRKOMMANDANT
UND ERSTE HILFE BOTSCHAFTER

„Im Ernstfall muss es schnell gehen - bis zum Eintreffen professioneller Hilfe zählt jeder Augenblick. Wer rasch und richtig reagiert, kann Leben retten. Daher ist mein Ziel, so viele Menschen wie möglich zu motivieren, sich Grundkenntnisse der Ersten Hilfe anzueignen. Schließlich kann man nur das gut, was man auch regelmäßig übt. 4 Stunden, die sich auf jeden Fall lohnen.“

 

LABG. ALEXANDER NERAT - ERSTE HILFE BOTSCHAFTER

„Als Mutter leiste ich fast täglich in irgendeiner Art und Weise Erste Hilfe. Meistens bleiben wir vor schwereren Verletzungen verschont und es sind nur kleine Kratzer oder blaue Flecken, die von mir „verarztet“ werden müssen. Um aber auch im Ernstfall richtig reagieren zu können und meinen Lieben „einfach helfen“ zu können, will ich dafür gerüstet sein. Auch beruflich steht bei mir im Katastrophen- und Zivilschutz die Eigenverantwortung und Vorsorge an oberster Stelle. Über die notwendigen Sofortmaßnahmen, die so oft so entscheidend sind, Bescheid zu wissen und diese regelmäßig zu üben, gehört da einfach dazu. Das neue Angebot des Roten Kreuzes, in nur 4 Stunden die wichtigsten Basics der Ersten Hilfe vermittelt zu bekommen, nütze ich daher gerne. Denn Selbstschutz ist und bleibt der beste Schutz .“

 

MMAG. CHRISTINA PILSL - OBFRAU ZIVILSCHUTZVERBAND UND ERSTE HILFE BOTSCHAFTERIN

„Einfach helfen, das sollte jede/r von uns im Ernstfall können. Sollte ich jemals in die Situation kommen, helfen zu müssen, dann ist es wichtig richtig zu reagieren und zu handeln. Erste Hilfe kann oft Leben retten. Daher nehme ich am Erste-Hilfe-Kurs teil und unterstütze die Aktion „Einfach helfen. 4 Stunden für den Ernstfall“. Ich würde mich freuen, wenn auch Sie an diesem Projekt teilnehmen.“

 

 

HILDE PRANDNER - BÜRGERMEISTERIN UND ERSTE HILFE BOTSCHAFTERIN

„Erste Hilfe ist wichtig, weil im Notfall ein Menschenleben davon abhängen kann. Ich unterstütze die Aktion, weil ich glaube, dass jeder wissen sollte, was in Akutsituationen zu tun ist.“

 

 

DR. KURT PUNZENBERGER - BEZIRKSSTELLENLEITER ARBEITERKAMMER

UND ERSTE HILFE BOTSCHAFTER

socialshareprivacy info icon