15.03.2017 08:09

Großeinsatz für Rotes Kreuz in Kopfing

Ein Großaufgebot an Sondereinsatzfahrzeugen, zahlreiche Sanitäterinnen und Sanitäter aus dem ganzen Innviertel und eine Menge kompetenter Führungskräfte. So in etwa würde es aussehen, wenn ein Katastrophenfall wie der teilweise Einsturz der NMS Kopfing mit über 25 verletzen Personen eintreffen würde.

Großeinsatz für Rotes Kreuz in Kopfing

Im Zuge der Gruppenkommandanten-Ausbildung in Schärding stellte dieses Szenario vergangenen Samstag die Abschluss-Übung dar, die unsere neuen Führungskräfte mit viel Teamgeist und hervorragender Organisation zu meistern hatten. Die 26 Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer und weitere 23 Sanitäterinnen und Sanitäter rückten mit 14 Rettungswagen, zwei Mannschaftstransportern, zwei mobilen Sanitätseinheiten und einem klein-LKW des Roten Kreuzes Schärding zum Unfallort im geschlossenen Konvoi von Schärding nach Kopfing an und haben dort die 26 Verletzten gerettet, versorgt und abtransportiert. Um die Übung so realistisch wie möglich darzustellen hat das mehr als 10-köpfige Übungs-Organisationsteam der Ortsstelle Kopfing den Einsatzort vorbereitet und die Verletzten realistisch geschminkt.

Das Rote Kreuz Kopfing als Organisator gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu dieser erfolgreich absolvierten Übung und dankt allen, die an diesem Tag mitgearbeitet haben.

socialshareprivacy info icon