Sozialmarkt Perg

Rotkreuz-Sozialmärkte sind Einrichtungen des Roten Kreuzes, die armutsgefährdeten und armen Personen Lebensmittel und Waren des  täglichen Gebrauches zu einem symbolischen Preis zur Verfügung stellen. 

Das Warensortiment variiert je nachdem welche Waren von den Kooperationspartnern gerade zur Verfügung  gestellt  werden. In den  Sozialmärkten  kann  daher  kein Vollsortiment angeboten werden.

 

Wer ist einkaufsberechtigt?

 

 

Seit 01.01.2015 gibt es in allen RK-Sozialmärkten einheitliche Richtlinien für Einkaufsberechtigungen.
Einkaufsberechtigt sind alle Personen, die unter folgenden Einkommensgrenzen (Netto) liegen:

  • 1-Personen Haushalt: max. € 950,-
  • 2-Personen Haushalt (Ehepartner, Lebensgemeinschaft): max. €1.400,-
  • Für jedes im Haushalt lebende unterhaltspflichtige Kind: € 215,- (Lehrlinge, Zivildiener, Präsenzdiener scheinen nicht auf) 

Das wöchentliche Einkaufslimit für Klienten ist seit 01.01.2012 geregelt und beläuft sich derzeit auf € 30,- pro Woche. Der Einkaufswert pro Kunde pro Öffnungstag errechnet sich aus € 30,-  / Anzahl der Öffnungstage. (Bei zwei Öffnungstagen je € 15,- bei drei Öffnungstagen je € 10,-)

 

Wie komme ich zu der Berechtigungskarte?

 

Um in Rotkreuz-Sozialmärkten einkaufen zu können benötigt man eine sogenannte Berechtigungskarte bzw. Bezugsausweis. Alle Personen, die unter den angeführten Einkommensgrenzen liegen können diesen an der zuständigen Rotkreuz-Stellen bzw. Gemeinde beantragen.

Man benötigt dazu:

  • Einkommensnachweis
  • Foto
  • Meldezettel
  • Lichtbildausweis

Der Ausweis berechtigt zum Warenbezug in den jeweiligen Rotkreuz-Sozialmärkten und ist bei jedem Einkauf vorzuzeigen.

 

 

Überblick Sozialmärkte:

 

 

 

socialshareprivacy info icon