Pflege1
Ein auf Rechte gegründeter Zugang zu Pflege- und Betreuungsleistungen sowie deren solidarische Absicherung

Auf Leistungen der Langzeitpflege und -betreuung besteht in Österreich kein Rechtsanspruch. Das bedeutet, dass die öffentliche Hand nicht jeder Bürgerin und jedem Bürger, die oder der Pflege und Betreuung benötigt, die notwendigen Leistungen auch zur Verfügung stellen muss. Damit die Bedürfnisse hilfs- und pflegebedürftiger Menschen und gegebenenfalls jene der Familien und Pflegenden angemessen erfüllt werden können, fordert das Rote Kreuz einen auf Rechten gegründeten Zugang zu Pflege- und Betreuungsleistungen.

Pflegebedürftigkeit ist zudem ein Lebensrisiko wie Krankheit, Unfall oder Arbeitslosigkeit. Jeder Mensch in unserer Gesellschaft kann durch Krankheit, Unfall, Invalidität oder altersbedingt pflegebedürftig werden. Dieses individuelle Risiko kann zwar vom Einzelnen durch seine Lebensweise zum Teil beeinflusst werden, entzieht sich aber in der Regel der persönlichen Disposition. Aufgrund des Charakters und des Ausmaßes des Lebensrisikos „Pflegebedürftigkeit“ hält das Rote Kreuz daher eine ähnliche solidarische Absicherung wie für die Bereiche Krankheit und Arbeitslosigkeit für notwendig und gerechtfertigt.

socialshareprivacy info icon