Frau hilft Mann beim Aufstehen vom Bett

In Österreich werden rund 80 Prozent aller Pflegegeldbezieher überwiegend von ihren Angehörigen versorgt, rund 15 Prozent erhalten ergänzend mobile Pflege und Betreuung und etwa 20 Prozent leben in einer stationären Pflege- und Betreuungseinrichtung. Sich der Pflege eines Angehörigen zu widmen stellt für Hunderttausende Menschen in Österreich einen – oft als ganz selbstverständlich empfundenen – Teil ihres Alltags dar.

Kaum eine andere „Arbeit“ ist jedoch so vielschichtig und schwierig abzugrenzen, emotional wie körperlich so beanspruchend, insgesamt so fordernd und befriedigend zugleich. Die Pflege eines Angehörigen erstreckt sich oft über Jahre und wird zu einem prägenden Bestandteil des eigenen Lebens. Die bewusste Entscheidung zur Übernahme der Pflege eines nahen Verwandten ist allerdings eher die Ausnahme.

Diese wenig ausgeprägte Selbstwahrnehmung entspricht dem „Image“ pflegender Angehöriger in der Gesellschaft: Ein solches ist schlichtweg kaum vorhanden. Es fehlt an Anerkennung, Information, Vernetzung, niederschwelligen Beratungs- und Unterstützungsangeboten und vielem mehr.

Die Interessengemeínschaft pflegender Angehöriger schafft eine Plattform für ihre Interessen und Anliegen und tritt damit auch an die Öffentlichkeit.

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite der Interessengemeinschaft.

 

Birgit Meinhard-Schiebel, die Präsidentin der Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger über die Aufgaben des Vereins.

 

Ziele der IG pflegender Angehöriger:

  • Verbesserung der Lebenssituation pflegender Angehöriger durch gezieltes öffentliches Eintreten für ihre Bedürfnisse. Lobbying bei Entscheidungsträgern in Politik, Verwaltung und Wirtschaft.
  • Breite öffentliche Information zur Wertschätzung und Bewusstseinsbildung über die gesellschaftliche Relevanz, Belastungen und Herausforderungen pflegender Angehöriger.
  • Bereitstellen von niederschwelligen Informations- und Beratungsangeboten
  • Anlaufstelle für die Anliegen von pflegenden Angehörigen

 
Zielgruppen:

  • Anghörige, die Familienmitglieder/Freunde zuhause oder in stationären Einrichtungen pflegen und betreuen
  • In die Pflege und Betruuung involvierte Personen
  • Selbsthilfegruppen
  • Trägerorganisationen

 

Das ÖRK unterstützt die IG bei folgenden Aufgaben:

  • Österreichweiter Aufbau einer funktionierenden Vereinsstruktur: Konstituierende Sitzung am 28.1. im ÖRK GS
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei der Gewinnung von Mitgliedern
  • Bereitstellung von gezielten Informations- und Austasuchmöglichkeiten bezügl. bestehender Angebote

Hier finden Sie die vorläufige Beitrittserklärungen für jurisitische und natürliche Personen zum Herunterladen:

socialshareprivacy info icon