• Freiwilligkeit ist das „Grundnahrungsmittel“ einer funktionierenden Gesellschaft! Ohne Freiwillige sind Rettungsdienst und Katastrophenhilfe in der derzeitigen Form nicht aufrecht zu erhalten.
  • Österreich wird immer älter. Das Durchschnittsalter der Österreicher/innen wird in den nächsten 20 Jahren stark steigen. Der Rettungsdienstwird stärker gefordert, die Aufrechterhaltung aber schwieriger. Die Weichen für einen funktionierenden Rettungsdienst müssen heutegestellt werden.
  • Der Rettungsdienst ist Teil der Daseinsvorsorge in Österreich. Wettbewerbnach dem Motto „Geiz ist geil“ ist gerade in der Daseinsvorsorgenicht zielführend.
  • Das Finanzierungsmodell des österreichischen Rettungsdienstes entspricht nicht mehr der aktuellen Dienstleistung. Im Sinne der Patient/innen soll nicht ausschließlich der Transport sondern die optimale Behandlung und Betreuung finanziert werden.
  • Klare Zukunftsprognosen zum Rettungsdienst sind schwierig. Doch wirarbeiten schon jetzt am Rettungsdienst von morgen – aus Liebe zumMenschen.


Expertinnen und Experten vom Österreichischen Roten Kreuz stehen als Ansprechpartner/innen zur Verfügung und unterstützen den Gestaltungsprozess gerne mit ihrer Erfahrung und Expertise.

socialshareprivacy info icon