17.07.2017 14:30

Auch die Stärksten brauchen mal die Rettung

Dieses Jahr fand in Flachau zum wiederholten Male der "Fisherman´s Friend Run" statt. Ein Hindernislauf der das Augenmerk nicht nur auf die sportlichen Leistungen legt, sondern auch auf Unterhaltung und Spaß.

Auch die Stärksten brauchen mal die Rettung

Der Fisherman´s Friend Run ist nichts für Schwächlinge. Zig Höhenmeter und Kilometer sind bei dieser Veranstaltung in Flachau zu laufen. Damit nicht genug, ist die Strecke gespickt mit Hindernissen zum Überklettern, Durchkriechen und und und. Dass es bei so einem Event die eine oder andere Schramme oder mehr gibt kann vorausgeahnt werden. Um diese Verletzungen schnellstmöglich und professionell zu versorgen, stellte die Bezirksstelle Radstadt zwölf Sanitäter entlang der Strecke ab. „Gerade bei solchen Extremveranstaltungen müssen wir mit allem rechnen. Wir hatten an diesem Tag zwar einige Abtransporte und natürlich viele kleinere Versorgungen, von einem richtig kritischen Notfall blieben wir allerdings verschont“, fasste Einsatzleiter Alexander Stranig zusammen. Insgesamt stellten sich 1.500 Personen der Herausforderung Fisherman´s Friend Run. Über den Tag verteilt, waren 51 Versorgungen vor Ort von Nöte. Sechs Sportler mussten zur weiteren Behandlung abtransportiert werden.

socialshareprivacy info icon