05.10.2017 15:03

Jugendrotkreuz: 550 Kinder lernen fremde Kulturen kennen

Fremde Kulturen kennenlernen und sich austauschen: Unter diesem Motto begegneten am 4. Oktober rund 550 Schüler/innen der Schulgemeinschaft der Franziskannerinnen Menschen mit Migrationshintergrund aus der ganzen Welt.

Jugendrotkreuz: 550 Kinder lernen fremde Kulturen kennen

 

Anlass für diesen außergewöhnlichen Schultag war  das Fest des heiligen Franziskus, dem Patron des Schulstandortes. Franziskus steht für Friede, Mitmenschlichkeit und Offenheit für alle. Die Volksschulkinder und Schüler/innen der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) haben miteinander diesen Tag gestaltet.

Die Volksschule wählte den Kontinent Afrika als Schwerpunkt. In den verschiedenen Workshops  wurde miteinander getrommelt, getanzt und gesungen. Die Volksschulkinder hatten die Möglichkeit Fragen zu stellen. Häufige gestellte Fragen der Kinder an ihre Botschafter waren zum Beispiel: „Welche Tiere gibt es in deinem Heimatland, was wird dort gegessen, welche Lieblingsspeise hast du bei uns, wie weit war dein Schulweg“, diese und viele weitere Fragen hatten die Kinder vorbereitet.

"Es war für mich beeindruckend, mit welcher Offenheit die Volksschulkinder die Botschafter/innen aus den diversen Kulturkreisen empfangen haben. Das große Interesse und die Vielzahl der positiven Begegnungen verdeutlichten mir, dass gelungene Integration funktioniert", sagt Jugendrotkreuz-Landesgeschäftsführer Gerald Gutschi.

Die Oberstufenschüler/innen der BAfEP setzten sich mit ihren Botschafter/innen mit der Thematik Flucht auseinander. Sie konnten sich selbst durch gezielte Fragen ein Bild machen. Wie ergeht es Menschen auf der Flucht, bei Asylverfahren, beim Sesshaft werden, bei der Integration.

 

„projektXchange“ im Detail

Das „projektXchange“ richtet sich an Schulklassen sowie an Kinder- und Jugendgruppen und möchte durch direkte Konfrontation mit emotional oft aufgeladenen Themen wie z.B. Asyl und Flucht, junge Menschen zu einer kritischeren und bewussteren Auseinandersetzung bewegen. Dies geschieht im Rahmen von 2-stündigen Workshops bei denen internationale Botschafter Schulklassen besuchen. Ziel von projektXchange ist es, bei jungen Menschen durch persönliches Kennenlernen das gegenseitige Verständnis zu fördern und die Angst vor „dem Fremden“ zu nehmen. Es soll Respekt vermitteln und der kulturellen Vielfalt eine Chance geben. ProjektXchange kann ausgezeichnet in diversen Schulfächern integriert werden und ist eine ideale Ergänzung für das Unterrichtsprinzip: „Interkulturelles Lernen“. Die ehrenamtlichen projektXchange-Botschafter nehmen sich viel Zeit für die Schulbesuche. Als kleines Zeichen der Wertschätzung überreichen die Kinder und Jugendlichen ein symbolisches Gastgeschenk.

socialshareprivacy info icon