Banner zum Bau der Salzburg-Siedlung in Haiti

 

Haiti, 12. Jänner 2010, Ortszeit 17.11 Uhr: 42 Sekunden, die ein Land zerstörten. Das Salzburger Rote Kreuz hilft!

Die ursprünglichen Häuser sind nicht mehr bewohnbar
Auch Stahl und Beton konnten sich den Naturkräften nicht widersetzen
Auch Stahl und Beton konnten sich den Naturkräften nicht widersetzen

In diesen 42 Sekunden starben 234.000 Menschen, unzählige wurden verwundet, verstümmelt und verletzt. Über 1.000.000 Menschen sind obdachlos.

 

Viele Kinder verloren auf einen Schlag ihre Eltern und Geschwister. Die Hilfsaktion für die Erdbebenopfer von Haiti, einem der ärmsten Länder der Welt, ist der größte Einsatz in der 150jährigen Rotkreuz-Geschichte.

Aufgrund der immensen Zerstörung und der unvorstellbaren humanitären Katastrophe hat sich das Salzburger Rote Kreuz entschlossen, bestmögliche Hilfe im Krisengebiet zu leisten.

 

 

Rotes Kreuz baut in Haiti eine Salzburg-Siedlung

Herbert Wieser mit Kindern in Leogane

Das Salzburger Rote Kreuz entsendete den ehrenamtlichen Katastrophenhelfer Herbert Wieser mit einem klaren Auftrag nach Haiti (weitere Fotos dieser Evaluierungs-Reise finden Sie hier).

 

Nach Gesprächen mit den örtlichen Behörden konnte ein Areal, welches für den langfristigen Wiederaufbau bestens geeignet ist, ausfindig gemacht werden.

 

 

Die geplanten Aktivitäten des Salzburger Roten Kreuzes

Hilfsstützpunkte des Österreichischen Roten Kreuzes. Gekennzeichnet der Standort für die Salzburg Siedlung.
Prototypen von Notunterkünften für die Bevölkerung Haitis
Prototypen von Notunterkünften für die Bevölkerung Haitis
Prototypen von Notunterkünften für die Bevölkerung Haitis
Prototypen von Notunterkünften für die Bevölkerung Haitis
Prototypen von Notunterkünften für die Bevölkerung Haitis
Prototypen von Notunterkünften für die Bevölkerung Haitis
  • Siedlungsbau für mindestens 1.500 Menschen in L’Acul (Randbezirk von Leogané – rund 30 Km von Port au Prince entfernt)
  • Mindestens 300 Häuser für je eine 5-köpfige Familie
  • Errichtung und Betreibung der notwendigen Infrastruktur (Kirche, Schule, Kindergarten sowie sanitäre Einrichtungen)
  • Wiederherstellung des Sozialgefüges der lokalen Bevölkerung.

 

 

Siedlungshaus im ersten Bauabschnitt, zur Überbrückung der Regenzeit

Im ersten Schritt errichtet das Rote Kreuz Salzburg einfache Unterkünfte aus Holz mit Bespannungen aus witterungsbeständiger Spezialfolie.

 

Danach können die Häuser individuell durch die Bewohner ausgebaut werden (Holz – Ziegelbauweise). Die Tätigkeiten werden durch Bauarbeiter der Bevölkerung aus Leogané durchgeführt. Dadurch erhalten diese Menschen eine Entlohnung und können somit die finanzielle Situation für ihre eigene Familie verbessern.

Ihre Spende zählt!

Diese enorme humanitäre Katastrophe ist nur mit Spendengeldern zu bewältigen, auf welche das Rote Kreuz angewiesen ist. Jeder Euro zählt und kommt auch den Haitianern direkt zu Gute.

 

Die Kosten pro Haus betragen Euro 1.500,--. Mit diesen Euro 1.500,-- kann den Menschen und ihren oft schwer verletzten Familienmitgliedern eine neue Existenz und ein halbwegs lebenswertes Leben wieder gegeben werden.

 

 

Das Rote Kreuz Salzburg bittet um finanzielle Unterstützung für die Errichtung der Salzburg Siedlung in L’Acul:

Salzburger Sparkasse: 2.460.632

BLZ 20.404

Kennwort: Erdbeben Haiti


Wir dürfen auch darauf hinweisen, dass rückwirkend seit 1.1.2009 die Spenden an das Österreichische Rote Kreuz von der Steuer absetzbar sind. Alle Spendengelder werden zu 100 % in Haiti eingesetzt werden.

 

Selbstverständlich präsentieren wir auf Wunsch unsere Projektpartner mit dem jeweiligen Firmenlogo auf unserer Homepage und verweisen unsere Medienpartner darauf.

Fassen Sie sich ein Herz und helfen Sie uns, die Katastrophe zu lindern!

socialshareprivacy info icon