Critical Incident Reporting System

 

Unter Critical Incident Reporting-System (CIRS) (häufig auch Fehlerberichtssystem genannt) versteht man ein Berichtsystem zur anonymen Meldung von kritischen Ereignissen (critical incident) und Beinahe-Fehlern (near miss). Es geht darum, Fehler in der medizinischen Versorgung des Patienten zu erfassen und auszuwerten. Für eine Erfassung eines solchen Ereignisses sind Behandlungs- oder Pflegefehler, bzw. eine eventuelle Klage, keine Voraussetzung. CIRS ist ein Mittel zur Verbesserung der Patientensicherheit im Gesundheitswesen.

 

Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewusst zu sein!“

      (Thomas Carlyle)

 


CIRS in der Pflege

 

Aufgrund der bisherigen sehr guten Erfahrungen im Rettungsdienst, steht das CIRS ab November 2013  für den mobilen Pflegebereich im ÖRK zur Verfügung. Wir wollen in einem ersten Testlauf mit unseren Kollegen/innen im Landesverband Steiermark die Erweiterung des Benutzerkreises testen und freuen uns auf erste Einmeldungen.

 

Ein Beitrag zur Sicherheitskultur im Roten Kreuz

Das CIRS ist anonym, sicher und unkompliziert und ermöglicht wechselseitiges Lernen aus Ereignissen wie Beinahe-Fehlern, kritischen Ereignissen, Fehlern und Risiken im Rettungsdienst sowie im gesamten Gesundheitswesen. Es schafft Möglichkeiten für umfassende systematische Analysen von Zwischenfällen und treibt somit die Qualität im Gesundheitswesen weiter voran.

 

Das Österreichische Rote Kreuz hat sich dafür entschieden, CIRSmedical Systempartner zu beauftragen, dadurch kann garantiert werden, dass sämtliche Daten außerhalb der IT-Systeme des ÖRKs liegen und eine Rückverfolgung zum Melder nicht mehr möglich ist.

 

 

socialshareprivacy info icon