Brandschutz

Jährlich ereignen sich in Österreich ca. 25.000 Brände, die Hälfte davon verläuft glimpflich. Dennoch sterben jährlich bis zu 100 Personen durch Brände, und etwa 300 Menschen tragen schwere Verletzungen davon.
Brände sind für Laien schwer einzuschätzen. Deshalb: Nicht zögern, wenn es brennt, sondern sofort die Feuerwehr (Notruf: 122) verständigen.
Viele Brände im häuslichen Bereich haben ihre Ursache in Unachtsamkeit, mangelnder Kenntnis von Brandgefahren und Vernachlässigung von Brandschutzeinrichtungen.
Zu den Vorkehrungen zur Brandverhütung gehören persönliche, bauliche und organisatorische Maßnahmen (Feuerlöscher, Fluchtweg ...)

Zwei wichtige Regeln:
Zwei überlebensnotwendige und Katastrophen vermeidende Regeln sollten Sie in einem Brandfall besonders beachten:

  • Brandmeldung geht vor Brandbekämpfung.
    Nach folgendem Schema vorgehen: Wo brennt es? Wie viele Verletzte gibt es? Lage am Unfallort. Wer ruft an?
  • Menschenrettung geht vor Brandbekämpfung.
    Personen, insbesondere Verletzte oder Körperbehinderte, aus dem Gefahrenbereich bringen. Lassen Sie Personen, deren Kleidung in Brand geraten ist, nicht fortlaufen, sondern ersticken Sie die Flammen mit Kleidungsstücken oder durch Wälzen am Boden.


Wichtig:

  • Personenaufzüge im Brandfall nicht benutzen.
  • Türen zum Brandraum schließen, damit die Frischluftzufuhr unterbunden ist.
  • Bei starkem Qualm kriechend fortbewegen, da die unteren Luftschichten fast immer rauchfrei sind.
  • Brand mit Mitteln der ersten Löschhilfe bekämpfen: Verwendung von Handfeuerlöschern.
  • Feuerwehr einweisen.


Tipp:
Erlernen Sie die richtige Handhabe Ihres Feuerlöschers. Im Brandfall ist es zu spät!
Wichtig: Feuermelder retten Leben!

 

socialshareprivacy info icon