Warnung und Alarmierung

Schwere technische Unfälle und Naturereignisse mit zerstörerischen Folgen legen Städte und mitunter ganze Regionen lahm.
Im Katastrophenfall kann die Behörde die Bevölkerung über herannahende oder akute Gefahren mit Hilfe von Sirenen warnen. Diese können über die Bundes-, Landes- und Bezirkswarnzentralen ausgelöst werden. Wichtig ist dabei, dass die Bevölkerung über die Bedeutung der Signale informiert ist.
Für den Katastrophenfall sind in Österreich drei verschiedene Sirenensignale festgelegt. Darüber hinaus gibt es für besondere Anlassfälle in bestimmten Regionen abgewandelte Signale.

Radio einschalten!
Wenn das Zivilschutzsignal "Warnung" ertönt, sollten Sie unverzüglich Radio bzw. Fernsehen einschalten.
Die Bundes- bzw. Landeswarnzentrale gibt die entsprechenden Hinweise für die Bevölkerung an den ORF weiter, der sie sofort veröffentlicht.
Um im Ernstfall aber richtig reagieren zu können, sollte man vorgesorgt haben:
Besprechen Sie mit der Familie die Möglichkeit eines Notfalls und die notwendigen Verhaltensmaßnahmen. Vorsorgen heißt Verantwortung zeigen. Zur Vorsorge gehören: Haushaltsbevorratung, Dokumente griffbereit aufbewahren, Notgepäck, Kerzen, Taschenlampen, Batterieradio. Und vor allem: Informieren Sie sich zeitgerecht. Beim Ertönen der Signale ist es zu spät.

Warnung: Ein gleich bleibender Dauerton mit der Länge von 3 Minuten bedeutet "Warnung". Dieses Signal wird ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren im Zuge von Katastrophen gewarnt werden soll.
Richtig reagieren: Aufenthalt im Feien beenden, Radio bzw. TV einschalten und Anweisungen der Behörden beachten.

Alarm: Ein auf- und abschwellender Heulton von mindestens einer Minute Dauer bedeutet "Alarm". Die Gefahr steht unmittelbar bevor. Alarm kann für das betroffene Gebiet und seine engere Umgebung oder auch für einen größeren Bereich gegeben werden.
Richtig reagieren: Radio bzw. Fernseher eingeschaltet lassen, auf Lautsprecherdurchsagen achten, Anweisungen der Behörden befolgen. Sich nicht mehr im Freien aufhalten.

Entwarnung: Ein gleich bleibender Dauerton von 1 Minute (nach vorherigem Signal "Warnung") bedeutet "Entwarnung". Damit ist die unmittelbare Gefahr zu Ende.

Richtig reagieren: Weitere Anweisungen und Informationen durch die Behörden beachten.

Darüber hinaus sollten Sie noch zwei weitere Sirenensignale kennen:

Feuerwehrsignal: 3-mal 15 Sekunden Dauerton mit einer Unterbrechung von jeweils 7 Sekunden. Das Signal kann im Bedarfsfall wiederholt werden.

Sirenenprobe: Jeden Samstagmittag. Dauerton von 1-mal 15 Sekunden. Die Sirenenprobe dient lediglich der Überprüfung der Funktionsfähigkeit der Sirenen.

Tipp: Telefonieren Sie im Katastrophenfall so wenig wie möglich. Sie blockieren sonst die Kommunikation und Koordination des Katastrophendienstes.

 

socialshareprivacy info icon