Kollaps

Kollaps_Sturz

Ein Kollaps (Synkope) oder im Volksmund auch Ohnmacht genannt, ist eine kurze, meist nur Sekunden anhaltende Bewusstseinsstörung. Ausgelöst wird diese durch einen vorübergehenden Sauerstoffmangel im Gehirn. Meist besteht hier keine direkte Lebensgefahr. Das Ursachenspektrum ist nahezu unerschöpflich, meist ist der Kollaps harmlos, kann aber auch bedrohlich sein. Häufig ist eine plötzliche Lageänderung – wie schnelles Aufstehen – Ursache dafür, dass viel Blut in die Beine sackt und so kurzfristig ein Blutdruckabfall mit der daraus resultierenden Sauerstoffunterversorgung des Gehirns, stattfindet. Kinder und Jugendliche im Wachstum oder auch Menschen mit niedrigem Blutdruck sind gefährdeter einen Kollaps zu erleiden.
  

Wichtig ist, dass der Kreislauf rasch wieder stabilisiert wird – dies geschieht am besten durch das Hochlagern der Beine. Gerade bei Hitze ist auch auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Jeder Sturz birgt der Gefahr einer Verletzung (Tischkante, Straße etc.). Wenn sich der Zustand des Betroffenen nicht rasch bessert, sollte auf jeden Fall der Rettungsdienst alarmiert werden.      

socialshareprivacy info icon