Krampfanfall (Epilepsie)

Sie besuchen Ihren Nachbarn. Zuvor hatte er Ihnen am Telefon erzählt, dass er sich heute gar nicht wohl fühlt und er ein komisches Gefühl im Kopf hat. Schon früher hatte er Krampfanfälle erlitten. Als Sie Ihren Nachbarn erblicken, sehen Sie wie er die Beherrschung über seine Muskeln verliert und am Boden liegt. Wie können Sie helfen?

Maßnahmen

  • Während des Krampfanfalls entfernen Sie Gegenstände, mit denen sich der Erkrankte verletzten könnte (Sessel, Tisch, etc.). Bewahren Sie Ruhe und wählen Sie den Notruf.
  • Warten Sie, bis der Krampfanfall vorbei ist. Versuchen Sie nicht, Ihren Nachbarn festzuhalten. Vergewissern Sie sich nach dem Krampfgeschehen, dass er normal atmet!
  • Nach dem Anfall kann es sein, dass der Erkrankte sehr müde ist bzw. etwas benommen ist. Wenn er ansprechbar ist, führen Sie daher vorbeugend eine Seitenlagerung durch, um die Atmung sicherzustellen und legen Sie ihm einen Polster unter den Kopf.
  • Am Mund kann schaumiger bzw. blutiger Speichel sein. Wischen Sie diesen mit einem saugenden Tuch weg.
  • Führen Sie Basismaßnahmen durch und warten Sie auf den Rettungsdienst.

 

Moderne Leitstellensysteme halten mit den Ersthelfern Telefonkontakt, bis das Rettungsmittel eintrifft, und geben Erste-Hilfe-Tipps!

socialshareprivacy info icon