Schlaganfall

Plötzlich auftretende Lähmungserscheinungen sowie Sprach- und Sehschwierigkeiten sind Symptome, die auf einen Schlaganfall hindeuten. Etwa 24.000 Österreicher sind jährlich davon betroffen. Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache in Österreich. "Obwohl sich die Versorgung solcher Patienten in den letzten Jahrzehnten sehr verbessert hat, vergeht in vielen Fällen immer noch zu viel Zeit, bis Patienten oder Angehörige die Symptome richtig deuten und den Rettungsnotruf (144) rufen. Je früher aber die Behandlung beginnt, desto größer sind die Chancen, Folgeschäden zu vermeiden", sagt Chefarzt Dr. Wolfgang Schreiber vom Österreichischen Roten Kreuz.

Ausgelöst wird ein Schlaganfall in etwa 80 Prozent der Fälle durch Blutgerinnsel, die durch Blut aus dem Herzen oder der Halsschlagader ins Gehirn geschwemmt werden und dort Gefäße verschließen. Es kommt zu einer Durchblutungsstörung, Gehirnzellen sind von der Sauerstoffversorgung abgeschnitten und beginnen abzusterben. "Ein typischer Schlaganfall macht sich durch akut auftretende Gefühlsstörungen, Schwächen oder Lähmungen einer Körperhälfte, manchmal auch durch eine Sprachstörung oder Schwindel bemerkbar.", so Schreiber.

socialshareprivacy info icon