Verätzungen

Symbol AEtzend

Verätzungen des Auges sind durch Tränenfluss, Rötung und Schwellung der Bindehaut zu erkennen. Es droht eine Hornhautschädigung. Der Chefarzt vom Österreichischen Roten Kreuz, Dr. Wolfgang Schreiber, rät: "Hier muss lange mit Wasser gespült werden. Legen Sie den Verletzten auf den Boden und drehen Sie den Kopf auf die Seite des verätzten Auges. Spreizen Sie mit zwei Fingern die Lider des Auges und gießen Sie Wasser in den inneren Augenwinkel, damit es dann über den Augapfel und den äußeren Augenwinkel abfließen kann. Decken Sie danach beide Augen keimfrei ab."

Wie schwer die Verätzung ist, hängt von der Konzentration des ätzenden Stoffes, seiner Menge und der Dauer der Einwirkung ab. Betroffen sind entweder die Haut, die Augen oder der Mund- und Verdauungsbereich. Ärztliche Hilfe ist auf jeden Fall notwendig", rät Dr. Schreiber.

Achten Sie auch darauf, dass giftige und ätzende Substanzen gut verschlossen und kindersicher aufbewahrt werden. Füllen Sie nie von der Originalverpackung in Flaschen um!

socialshareprivacy info icon