Junge Menschen erreicht man heutzutage nicht mehr über Fernsehen oder Zeitungen. Facebook & Co - also soziale Netzwerke - sind die Kanäle, auf denen man in adäquater Sprache mit jungen Zielgruppen kommuniziert.“

Dr. David Pfarrhofer, Marktforschungsinstitut market in Linz

 

header JUgend mit handy

Werte vermitteln und Marke bekannt machen

"Vergleichen wir unsere Bekanntheit in unterschiedlichen Altersgruppen, so sehen wir, dass junge Menschen uns nicht so gut kennen (und auch lieben) wie ältere", weiß die Kampagnenleiterin Andrea Winter vom Rotkreuz-Generalsekretariat in Wien.


"Das ist sehr schade, weil wir der Meinung sind, dass gerade junge Menschen Tag für Tag beweisen, dass sie menschlich handeln und andern helfen. Genau deswegen stellen wir das Leben von Jugendlichen und ihre konkreten sozialen Handlungen in den Mittelpunkt unserer Kommunikationskampagne", so Winter weiter.

 

 

 

Get Social! Gemeinsam mehr.

Winter Andrea
Andrea Winter, Leiterin Marketing und Kommunikation im Österreichischen Roten Kreuz

"Get Social!" lautet der appellative Aufruf unter dem das Rote Kreuz und das Jugendrotkreuz ab 12. Juni 2014 junge Menschen auffordern, Teil der humanitären weltweiten Bewegung zu werden. Winter: "Die Kampagne wird von unterschiedlichen Agenturen unterstützt, Monopol spielt eine der Hauptrollen, aber auch Silberball und whatchado sind beteiligt oder die Socialisten. Auch der Künstler Boicut ist mit von der Partie. Uns ist es wichtig, dass wir als größte humanitäre Nonprofit-Organisation in Österreich selbst den Kampagnenlead haben und uns die besten Köpfe der Szene zu Hilfe nehmen."

 

Die Kampagne wird unter anderem durch Sponsoren finanziert, durch Wüstenrot und Hansaplast.

 

 

 

socialshareprivacy info icon