Jeder Landesverband kann zum Bundesbewerb 3 Gruppen entsenden und eine 4. Gruppe als Ersatzteam melden. Sollten nach dem Meldeschluss nicht alle Landesverbände 3 Gruppen genannt haben, werden vom Organisationskomitee die freien Startplätze den gemeldeten Ersatzteams zugelost.

 

Jede Gruppe besteht aus 3 oder 4 Mitarbeiter/innen des Roten Kreuzes, welche aus ihren Reihen eine/n Gruppenkommandant/in bestimmen. Treten in einer Gruppe 4 Mitarbeiter/innen an, so pausiert bei den Bewerbsstationen jeweils ein Mitglied der Gruppe nach einem festgelegten Schema.

 

Die Gruppenmitglieder müssen eine abgeschlossene Ausbildung zum Rettungssanitäter gemäß dem Sanitätergesetz 2002 absolviert haben bzw. Personen mit höherwertiger Ausbildung, gemäß Sanitätergesetz 2002, sein.

 

Am Bundesbewerb dürfen auch Personen mit abgeschlossenem Medizinstudium bzw. Krankenpflegediplom als Gruppenmitglieder teilnehmen.

 

Während des Bewerbes sind ausschließlich Maßnahmen aus der Ausbildung für Rettungssanitäter nach der gültigen Lehrmeinung des Österreichischen Roten Kreuzes erlaubt. Maßnahmen, die Ärzten, DGKS/DGKP und Notfallsanitätern vorbehalten sind, werden nicht bewertet.


Die Gruppe darf von einem eigenen Begleiter sowie einem Fotografen oder Videofilmer begleitet werden. Diese Personen müssen immer bei ihrer Gruppe bleiben und dürfen nur mit der Gruppe die Stationen betreten und verlassen.

Alle Gruppenmitglieder sowie Begleitpersonen werden mit Umhängekarten
gekennzeichnet.

socialshareprivacy info icon