Thrombozytenspende

Die Thrombozyten sind für die Blutgerinnung von entscheidender Bedeutung. Leukämie-Patienten, Patienten mit großen operativen Eingriffen, Opfer von schweren Unfällen und Verbrennungsopfer weisen oft einen Mangel an Thrombozyten auf und würden ohne die laufende Zufuhr von Thrombozyten in konzentrierter Form verbluten.

Eine Thrombozytenspende wird mittels Zellseparator durchgeführt und dauert ca. ein bis eineinhalb Stunden. Die Spender werden in eine eigens dafür geschaffene Kartei aufgenommen und telefonisch zur Terminvereinbarung kontaktiert.

 

Voraussetzungen für eine Anmeldung zur Thrombozytenspende:

 

  • Alter zwischen 18 und 65 Jahren
  • Mindestens 2 komplikationslose Vollblutspenden
  • Gute Venenverhältnisse
  • Ausreichend Thrombozyten

 

Bei dieser speziellen, technisch aufwendigeren Form der Blutspende wird das Blut unmittelbar beim Spenden in seine Bestandteile aufgetrennt, ein Teil der Thrombozyten abgesammelt und die anderen Bestandteile dem Spender wieder zugeführt.
Die Thrombozytenspende ist für den Spender lediglich zeitaufwändig, kommt aber besonders Schwerstkranken zugute, deren weitere Therapie und Überlebenschance sehr oft vom einzelnen Spender abhängen.

socialshareprivacy info icon