Informationen zum Befund

Ihre Blutspende wird auf "Herz und Nieren" geprüft und durchläuft eine große Anzahl an verscheiedenen Tests. Einige Wochen nach der Blutspende, in der Regel drei bis vier, erhalten Sie das Ergebnis der Auswertung in Form eines Befundes zugesandt. Bei leicht überhöhten Werten, wird eine Empfehlung der ärztlichen Leitung der Blutzentrale, zur weiteren Behandlung abgegeben.

 

Hier finden Sie einen Überblick, welche Werte überpfrüft und Sie im Befund wieder finden werden:

 

Blutdruck:

Der optimale Blutdruck liegt zwischen 120 und 80 mmHg. Von einem Bluthochdruck spricht man nach allgemeiner Übereinkunft dann, wenn wiederholte Messungen in Ruhe über 140 und über 90 mmHg liegen. Bluthochdruck kann durch Rauchen, Übergewicht, Bewegungsmangel, Alkoholkonsum und – bei Vorbelastung – übermäßigem Stress ausgelöst werden.

 

 

Gesamtcholesterin:

Cholesterin ist ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers. Die Gesamtcholesterin-Konzentration ist eine Basisgröße die darüber Auskunft gibt, ob weitere Blutfettwerte untersucht werden sollen. Generell weiß man, dass erhöhte Cholesterinwerte mit dem erhöhten Herzinfarktrisiko zusammenhängen. Ab einem Schwellenwert von 150 mg% steigt dieses Risiko stark an und wird durch andere Faktoren wie das Rauchen, Diabetes (Zuckerkrankheit) oder  Bluthochdruck verstärkt.

 

ALT-Wert:

Die ALT (auch GPT) ist ein Enzym der Leber, die in erhöhtem Ausmaß, bei einer Schädigung der Leber, im Blut messbar wird. Erhöhte ALT-Werte treten bei Virusinfektionen der Leber, unter Medikamenteneinfluss und bei einem chronischen Alkoholschaden auf. In zunehmender Häufigkeit findet man aber auch erhöhte ALT-Werte bei einer Fettleberhepatitis, bei der durch übermäßige Fettaufnahme in der Leber eine Leberschädigung eintreten kann. Bei einer deutlichen Erhöhung sollte eine Kontrolle beim Hausarzt vorenommen werden.

 

Blutbild und Hämoglobin:

Wir testen Ihr Blut auf die Anzahl der roten Blutkörperchen (Erythrozyten), weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und Blutplättchen (Thrombozyten). Ist das Blutbild auffällig, so erhalten Sie eine gesonderte Information. Hämoglobin ist der Blutfarbstoff, der in den roten Blutzellen Sauerstoff transportiert. Verminderungen der Erythrozyten deuten auf eine Blutarmut (Anämie) hin. Eine abnorme Erhöhung kommt bei Eisenstoffwechselstörungen vor. Sind die weißen Blutkörperchen zu hoch, so deutet dies meist auf eine Entzündung hin.

 

Neopterin:

Neopterin wird von den Fresszellen im Blut ausgeschüttet, wenn Sie durch Stress oder eindringende Bakterien und Viren aktiviert werden. Dieser Wert ist ein Hinweis für eine bestehende oder manchmal auch für eine nicht erkannte Infektion. Leicht erhöhte Werte geben keinen Anlass zur Besorgnis. Stark erhöhte Werte werden von uns kontrolliert und nur dann weiter verfolgt,wenn sie in der Wiederholung erhöht bleiben.

 

Hepatitis B-Virus:

Ihr Blut wird auf Spuren von Hepatitis B-Viren untersucht. Dieses Virus ist hoch infektiös und kann vor allem durch indirekten Blutkontakt wie auch ungeschützte Sexualkontakte übertragen werden. Neben einer ausgeprägten Gelbsucht gibt es sehr häufig unerkannte Verlaufsformen und chronische Veränderungen der Leber. Vor einer Hepaitis B sollte man sich durch eine Impfung schützen.

 

Hepatitis C- Virus:

Dieses Virus ist durch direkten Blutkontakt übertragbar. Es gibt aber sehr viele Fälle, bei denen der Übertragungsweg nicht bekannt ist. Es verursacht sehr häufig eine chronische Leberentzündung, die über Jahrzehnte auch unentdeckt bleiben kann. Es gibt zwar keine Imfpung aber eine Behandlung gegen diesen Virus.

 

HIV:

Dieses Virus wird vorwiegend durch direkten Blutkontakt, gemeinsamen Gebrauch von Drogen oder auch ungeschützten Sexualverkehr übertragen. Es verursacht eine ausgeprägte Immunschwäche (AIDS), die auch zum Tode führen kann.

 

TPHA (Syphilis):

Hier werden Antikörper gegen den Erreger der Syphilis (Lues) nachgewiesen, der hauptsächlich durch Sexualkontakte übertragen wird. Die Erkrankung wird durch Antibiotika behandelt, die Antikörper verbleiben ein Leben lang, auch wenn man bereits geheilt ist.

Bei den Testungen von Blutbild und Hämaglobin, Hepatitis B- und C- Virus, HIV und TPHA werden Sie bei einem positiven Befund oder unklaren Testergebnissen in einem gesonderten Brief infomiert.

 

Blutgruppenbestimmung:

Unter der Blutgruppenbestimmung vrstehen wir die Bestimmung der Merkmale (Antigene) der roten Blutkörperchen.

 

ABO-System:

Das wichtigste Blutgruppensystem

 

Rhesusfaktor:

Nach dem ABO-System das zweitwichtigste Blutgruppensystem 85% der Europäer tragen diese Eigenschaft.

 

 Kellfaktor:

Ein weiteres Blutgruppensystem Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter erhalten Kell negatives Blut.

socialshareprivacy info icon