25.10.2013 09:02

Einsatzübung beim Bezirkspensionistenheim Birkfeld

Im Jahr 2012 wurde von der Rotkreuz-Ortsstelle Birkfeld ein Einsatzplan für das Bezirkspensionistenheim (BPH) und das angrenzende betreubare Wohnen in Birkfeld entwickelt. Um die Praxistauglichkeit des Einsatzplanes zu überprüfen fand am 19. Oktober eine gemeinsamen Einsatzübung aller Einsatzorganisationen statt.

Einsatzübung beim Bezirkspensionistenheim Birkfeld

Der Einsatzplan regelt ein koordiniertes Vorgehen im Ernstfall und enthält unterschiedliche Schadensszenarien. Mit Unterstützung der Gemeinde Birkfeld und der Heimleitung des BPH wurde die Übung über mehrere Monate hinweg von Polizei, Freiwilliger Feuerwehr und Rotem Kreuz akribisch vorbereitet. Für die Übungsorganisatoren stand die Geheimhaltung der Details gegenüber den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an erster Stelle um so einen möglichst großen Lerneffekt zu erreichen.

 

Neben der Polizei Birkfeld, der Rotkreuz-Ortsstelle Birkfeld und der Freiwilligen Feuerwehr Birkfeld nahmen auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Gasen, Fischbach, Miesenbach und Strallegg an der Übung teil.

 

Übungsannahme war eine Brand- und Rauchentwicklung in einem Stockwerk des BPH sowie im betreubaren Wohnen. 25 Betroffene, darunter fünf Schwerverletzte, galt es zu retten und zu versorgen. Bei der Rettung und Versorgung der Betroffenen kamen unter anderem Atemschutztrupps der Freiwilligen Feuerwehr und die KAT-Gruppe der Rotkreuz-Ortsstelle Birkfeld, zur Bewältigung von Großschadensereignissen, zum Einsatz. Die Freiwillige Feuerwehr Weiz unterstützte die Übung mit einer Teleskopmastbühne. Insgesamt nahmen rund 90 Einsatzkräfte und 18 Fahrzeuge an der Übung teil. 


Die Bürgermeister der Gemeinden Birkfeld und Gschaid bei Birkfeld, Dir. Franz Derler bzw. Gerhard Gruber, machten sich selbst vor Ort ein Bild von den Leistungen der Einsatzorganisationen und zeigten sich beeindruckt von den dargebotenen Leistungen. Bezirksrettungskommandant Uwe Fladerer und Abschnittsbrandinspektor Karl Ebner übernahmen für das Rote Kreuz und die Freiwillige Feuerwehr die Übungsbeobachtung.

Nach rund zwei Stunden war das Übungsszenario gemeistert und alle Beteiligten ließen den Nachmittag mit einem gemeinsamen Essen ausklingen. An dieser Stelle möchten sich alle Einsatzorganisationen sowie das BPH Birkfeld nochmals recht herzlich bei der Gemeinde Birkfeld für die Übernahme der Kosten für die Verpflegung bedanken!

socialshareprivacy info icon