Kurzwellenfunk im Roten Kreuz

Erdbeben oder - in Österreich häufiger -  Erdrutsche, bzw. Lawine können  die in unserer Informationsgesellschaft so wichtigen Lebensadern zerstöhren. Wasser- und Nahrungsversorgung sowie Telefon und Strom fallen dann aus, Verkehrswege werden unpassierbar.


Den Einsatzkräften stellt sich nun die Frage: "Was geht in dem betroffenen Gebiet vor, wie viele Verletzte gibt es, wie kann am effizientesten geholfen werden?"


Die ersten Informationen über die Lage  kommen über Funk. 
Die Einsatzorganisationen (Rotes Kreuz, Feuerwehr, Exekutive, etc.) betreiben eigene Funknetze, die für kurze Entfernungen (ca. 20km) ausgelegt sind.


Für die Überbrückung größerer Entfernungen sind jedoch Kurzwellenfunkstationen notwendig, die einen Funkkontakt über hunderte von Kilometern (teilweise sogar weltweit) ermöglichen. Hierbei werden die Einsatzorganisationen oft von Amateurfunkern unterstützt.
Durch deren Einsatz können die im Notfall ausgelasteten Funknetze der Einsatzorganisationen entlastet beziehungsweise der Kontakt mit dem betroffenen Gebiet manchmal überhaupt erst ermöglicht werden.
Der Landesverband Steiermark des Österreichischen Roten Kreuzes betreibt in Zusammenarbeit mit einer engagierten Gruppe von Amateurfunkern (von denen einige zusätzlich im Rettungs- und Krankentransportdienst tätig sind) eine eigene Kurzwellenfunkstation, die der Kommunikation mit den anderen Landesverbänden sowie im Notfall zur Kontaktaufnahme mit anderen Amateurfunkern dient.


Zur Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft und zur Schulung der Mitarbeiter der Kurzwellenfunkgruppe dienen nicht nur regelmäßige Kontakte mit den anderen Landesverbänden (auf eigenen Kurzwellenfrequenzen), sondern auch Aktionen gemeinsam mit Amateurfunkern.
Ein Beispiel hierfür ist die Teilnahme am "80/30m Not- und Kat-Funk - Test", einem Funkwettbewerb, bei dem es darum geht, möglichst viele österreichische Kurzwellenfunkstationen zu erreichen.
Hierbei konnten Verbindungen mit allen Regionen Österreichs hergestellt werden.


Der Kurzwellenfunk des Österreichischen Roten Kreuzes stellt somit eine wesentliche Säule in der Katastrophenhilfe und -vorsorge dar.

socialshareprivacy info icon