Technische Katastrophen

Bei Unfällen in modernen Industrieanlagen und beim Transport gefährlicher Güter können lebensbedrohende Stoffe durch direktes Austreten, aber auch durch Brände und Explosionen freigesetzt werden.
Dies betrifft Chemiefirmen, Deponien, Kernkraftwerke, aber auch landwirtschaftliche Großbetriebe. Informieren Sie sich über Industrieanlagen in Ihrer Umgebung und über das richtige Verhalten im Falle einer Störung. Rechnen Sie mit einer Evakuierung (Dokumentenmappe, Notgepäck).

Giftwolke:
Ist eine Giftwolke ausgetreten, bleiben Sie am besten im Gebäude - es hat einen hohen Schutzwert. Schließen Sie die Fenster, Türen, Lüftungen und Klimaanlagen und achten Sie auf die Anweisungen der Einsatzkräfte oder der Nachrichtensendungen.
Wenn Sie sich im Freien aufhalten, ist Eile geboten: Suchen Sie so schnell wie möglich einen schützenden Raum auf.

Verkehrskatastrophen:
Eisenbahnunglücke, Busunfälle und Flugzeugabstürze passieren zwar vergleichsweise selten. Aber wenn etwas geschieht, sind die Folgen meist katastrophal.
Wenn Sie zu einem derartigen Unfall kommen, verschaffen Sie sich einen Überblick über die Situation und versuchen Sie zu helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen und ohne die Hilfsmannschaft zu behindern.
Melden Sie Ihre Beobachtungen - damit helfen Sie bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs. Fahrzeuge, die gefährliche Stoffe transportieren müssen mit einer orangen Warntafel gekennzeichnet sein. Die obere Nummer bezeichnet die Gefahr, die untere den Stoff.

Bei einem Unfall mit Gefahrgut:

  • Meiden Sie Kontakt mit dem Gefahrgut.
  • Sicherheitsabstand einhalten (mindestens 60 m).
  • Unfallstelle absichern (mindestens 100 bis 200 m).
  • Zündquellen ausschalten bzw. vermeiden.
  • Notruf absetzen und dabei die spezielle Kennzeichnung angeben.
  • Achtung: Es gibt auch farb- und geruchlose Giftstoffe!


Gefährliche Stoffe:
Zahlreiche Produkte, die oft bedenkenlos in der Industrie oder im Haushalt eingesetzt werden, gelten als gefährliche Stoffe. Bei falscher Anwendung, Verarbeitung, Lagerung oder Transport können sie Mensch und Umwelt gefährden. Solche Stoffe können explosiv, feuergefährlich, giftig, ätzend, hautreizend bzw. radioaktiv sein.

Tipp:
Viele giftige Gase und Dämpfe sind schwerer als Luft. Deshalb höher gelegene Räume aufsuchen. Auf jeden Fall Notruf absetzen.

socialshareprivacy info icon