06.10.2017 07:43

Internationale Rotkreuzwallfahrt

Am 7. Oktober fand die 8. Wallfahrt des Roten Kreuzes Steiermark nach Mariazell unter internationaler Beteiligung statt. Bei herbstlichem Wanderwetter nahmen rund 600 Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter mit Freunden, Verwandten und Bekannten teil.

Internationale Rotkreuzwallfahrt

Im Laufe des späten Vormittages trafen Hundertschaften von Lebensrettern im altehrwürdigen Wallfahrtsort ein. Das kraftvolle und lebendige Rot der größten Hilfsorganisation war allgegenwärtig. Rotkreuz-Präsident Mag. Dr. Werner Weinhofer freute sich besonders über die großen Abordnungen des Slowenischen, Kroatischen und Ungarischen Roten Kreuzes. Auch Generalsekretär Dr. Werner Kerschbaum ließ es sich nicht nehmen, von Wien in seine steirische Heimat zu pilgern.

 

„Wir sind da, um zu helfen‘ ist nicht nur ein Motto des Österreichischen Roten Kreuzes – es wird tagtäglich rund um die Uhr gelebt. Das zeigt auch die Anwesenheit der vielen Rotkreuz-Mitarbeiter – von Präsidenten bis zu Rotkreuz-Jugendlichen von nah und fern“, so Präsident Weinhofer bei seiner Begrüßung.   

 

Um 12:00 Uhr erfolgte der feierliche Einzug in die wunderschöne Basilika, welcher von der Musikkapelle Aschbach musikalisch begleitet wurde. Die heilige Messe zelebrierte Pater Superior Dr. Michael Staberl, unterstützt von mehreren Rotkreuz-Kuraten. Für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgten der Chor MEGES (Männerensemble der Pfarre Graz Süd) unter der musikalischen Leitung von Helmut Gugerbauer.

 

In seiner Predigt würdigte Pater Superior Dr. Staberl – selbst Rotkreuz-Kurat und Freiwilliger - das Tun des Roten Kreuzes. Die Tradition fortsetzend nahm der steirische Rotkreuz-Präsident Dr. Werner Weinhofer persönlich die Lesung vor.

 

Im Anschluss wurden vor der Basilika neue Rotkreuz-Fahrzeuge gesegnet. Für die kulinarische Stärkung der Pilger sorgte die Rotkreuz-Feldküche aus Bruck/Mürzzuschlag.

 

>>> Zur Fotogalerie

socialshareprivacy info icon