Angekommen - Der Ratgeber für Flüchtlinge

Wien (Rotes Kreuz) – „Angekommen“ heißt der heute von Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer präsentierte Taschenratgeber für Flüchtlinge. Die 146 Seiten starke Broschüre wendet sich in erster Linie an neuangekommene Asylwerber in Österreich. In den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Dari finden Asylwerber Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Leben in Österreich. Die Broschüre umfasst unter anderem Informationen zu den Themen Gesundheit, Bildung und Arbeitsmarkt, zu Rechten und Pflichten in Österreich sowie zum Thema Gleichberechtigung. Die Inhalte des Ratgebers stehen auch online auf der Website www.angekommen.online zur Verfügung (optimiert für mobile Endgeräte).

 

„Es ist ein Gebot der Menschlichkeit, ankommenden Asylwerbern die Chance auf den Aufbau eines Lebens in ihrer neuen Heimat zu bieten“, sagt Rotkreuz-Präsident Schöpfer. „Dafür ist der Erwerb der deutschen Sprache und die Integration in den Arbeitsmarkt sowie Zugang zu Bildung besonders wichtig.“ Bei Fragen dazu soll der Taschenratgeber „Angekommen“ eine erste Anlaufstelle sein. Schöpfer erinnert daran, dass Investitionen in die Integration immer auch im Sinne der aufnehmenden Gesellschaft sind. „Gut integrierte Zuwanderer sind wichtig, denn aufgrund der demografischen Entwicklung wird die Zahl der Erwerbstätigen nach und nach zurückgehen.“ Außerdem könne nur durch Integration das Entstehen von Parallelgesellschaften verhindert werden, die den sozialen Frieden gefährden könnten.

 

„Integration ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Deshalb ist es begrüßenswert, wenn relevante Institutionen – wie eben das Rote Kreuz – dazu einen Beitrag leisten“, sagt Heinz Faßmann, Vorsitzender des Expertenrates für Integration. „Initiativen wie der Taschenratgeber ‚Angekommen‘ sind jene Mosaiksteine, die ein großes Gesamtbild ergeben sollen – ein Gesamtbild namens gelingende Integration.“

 

Den Entwicklern der Broschüre war insbesondere die Praxisrelevanz ein großes Anliegen. Der Ratgeber soll nicht nur Asylwerbern selbst, sondern auch Menschen, die mit Asylwerbern zusammenarbeiten, hilfreich sein. „Wir werden oft mit Fragen von Bewohnern konfrontiert, die durch diesen Ratgeber im Pocket-Format einfach und verständlich beantwortet werden können“, sagt Martina Burtscher, die das Flüchtlingsquartier in der Vorderen Zollamtstraße leitet. „Als Hausleiterin eines der größten Quartiere der Stadt Wien begrüße ich das Erscheinen eines Ratgebers, der die Integration für die ankommenden Menschen in Österreich erleichtert.

 

Auch Abdullah Taha, der selbst als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Österreich kam und jetzt für das Wiener Rote Kreuz arbeitet, hält die Informationen aus dem Taschenratgeber für hilfreich.

 

„Als ich vor 20 Jahren nach Österreich kam war für mich vieles neu. Die Tipps meiner Freunde und Bekannten waren damals sehr wertvoll und halfen mir beim Fußfassen in Österreich“, sagt Taha.

 

Den Ratgeber gibt es hier zum Download oder unter sozialedienste(at)st.roteskreuz.at

socialshareprivacy info icon