Notarztrettungsdienst

IMG 1329
Notarzt

Früher galt für den Rettungsdienst, Unfallopfer nach einer Notversorgung möglichst rasch in das nächstgelegene Spital zu transportieren. Heute ermöglicht der Einsatz des Notarztwagens die beste Erstversorgung durch ein ausgebildetes Notarztteam direkt am Unfallort.

 

Das Steirische Rote Kreuz hat sein Ziel, das Notarzt-Rettungssystem flächendeckend in der gesamten Steiermark zu installieren erreicht:
Insgesamt sind 20 Notarztstützpunkte rund um die Uhr
in Einsatzbereitschaft und im Jahr 2015 zählt das Rote Kreuz Steiermark um die 21.746 Notarzteinsätze.

Unsere Patienten

Nicht die Rettungsorganisationen, der Notarzt, der Sanitäter oder ein Hubschrauber stehen im Mittelpunkt des Rettungswesens, sondern die Menschen, die Hilfe erwarten: Bürger und Gäste unseres Landes.
Ein funktionierendes Rettungswesen gehört zum "persönlichen Sicherheitsgefühl" in einem Land. Jährlich brauchen 21.746 Menschen die Hilfe eines Notarzteinsatzteams. Unzählige Leben wurden dabei gerettet. Durch die schnelle ärztliche Hilfe blieb vielen Patienten eine dauerhafte Beeinträchtigung oder ein langwieriger Spitalsaufenthalt erspart.

Einsatzmittel im Notarztrettungsdienst:

Der Notarztwagen (NAW) ist ein großer, speziell ausgerüsteter Rettungswagen. Die Mannschaft besteht aus einem Notarzt, einem Notfallsanitäter und einem Sanitäter als Einsatzfahrer. Die Patienten können mit diesem Fahrzeug auch ins nächstgelegene geeignete Krankenhaus gebracht werden.
Im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) ist kein Patiententransport möglich.

Das Zubringerfahrzeug ist ein mit allen notwendigen medizinischen Notfallgeräten ausgerüsteter PKW.

Das Team besteht aus einem Notarzt und einem Notfallsanitäter, der gleichzeitig Einsatzfahrer ist. Im Rendevous-System treffen sich Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug am Einsatzort.

Nach der Versorgung des Patienten wird dieser im Rettungswagen in Begleitung des Notarztes in das Krankenhaus gebracht.

 

Optimale Ergänzung für die bodengebundenen Notarztdienste sind die ÖAMTC-Notarzthubschrauber „Christophorus 12“ (Flughafen Graz) und  „Christophorus 14“ (Niederöblarn) sowie jene aus den Nachbarbundesländer, die über die Rotkreuz-Rettungsleitstelle alarmiert und koordiniert werden.

socialshareprivacy info icon