Die Rettungsleitstelle des Roten Kreuzes Steiermark

Rkt Lunghammer 2011  155 von 181

Pro Tag:

3600 Telefonkontakte

485 Notrufe (144)

210 Notfalleinsätze (144)

2720 Anrufe für Sanitätseinsätze (14844)

1400 Sanitätseinsätze (14844)

7 Hubschraubereinsätze

220 Anrufe für den Ärztenotdienst (141)

 

Jährlich:

80.000 Anrufe für den Ärztenotdienst

560.000 Einsätze pro Jahr

1.3 Mio. Telefongespräche

40.250 Rufhilfe-Alarme

 

Wer Hilfe braucht, der wählt den Notruf 144. Angefangen bei Erste-Hilfe-Anweisungen über das Telefon bis hin zum zeitnahen Eintreffen des notwendigen Rettungsmittels läuft mit Einlangen eines Anrufes in unserer Rettungsleitstelle ein professioneller und standardisierter Prozess ab. Während Sie noch mit einem Mitarbeiter der Rettungsleitstelle telefonieren, werden in Notfallsituationen bereits die erforderlichen Alarmierungen im Hintergrund durchgeführt, das Telefongespräch verzögert das Eintreffen unserer Kräfte am Notfallort in keiner Weise. Hinter den Kulissen läuft die Maschinerie einer der modernsten Leitstellen Europas auf Hochtouren. Reibungslos greifen die vielen Zahnrädchen der Rotkreuz-Rettungsleitstelle ineinander.

 

Helfen sie uns Ihre Fahrt bestmöglich zu organisieren und melden sie Sanitätseinsätze oder Ambulanztransporte bereits am Vortag unter 14844 in unserer Leitstelle an!

 

Gerne übernehmen wir für sie auch die Organisation von Rücktransporten aus dem Ausland.


Alle 55 Sekunden wird in der Steiermark ein Rotkreuz-Fahrzeug zu einem Einsatz gerufen – bei Tag und auch bei Nacht. Fast 400 Fahrzeuge und 6.500 Sanitäter garantieren schnellstmöglich umfassende Hilfe. Die dafür erforderlichen logistischen Leistungen werden in der Rotkreuz-Rettungsleitstelle vollbracht, dem technologischen Herzstück, das im Juni 2008 den Betrieb aufgenommen hat. In 24 Stunden werden rund 1600 Einsätze an die Einsatzmittel disponiert. Jährlich über 550.000.


Mit dem 24.6.2008 wurde die Rettungsleitstelle Steiermark in Betrieb genommen. Mit Ende 2015 werden die Einsätze von 14 der 17 Rotkreuz-Bezirke durch die Rettungsleitstelle abgewickelt. Das entspricht ca. 90% aller Einsätze des Rettungsdienstes in der Steiermark.


Die Rettungsleitstelle ermöglicht es sowohl Personal, als auch Anschaffungskosten diverser erforderlicher Technologien zu minimieren und den Kosten- Nutzenfaktor zu steigern. Modernste und vor allem auch zukunftsorientierte Technik ermöglicht es dem Steirischen Roten Kreuz vorhandene Ressourcen optimal für die Patientenversorgung zu nutzen. Auch die Disponenten in der Rettungsleitstelle haben, dank moderner Technik, wesentlich mehr Überblick über alle Einsatzfahrzeuge. Dies erlaubt, im Notfall schneller und effizienter reagieren zu können. Obwohl es die Technik ermöglicht, jeden noch so entlegensten Punkt der Steiermark grafisch darzustellen, werden weiterhin ortskundige Sanitäter aus den entsprechenden Ortsstellen zum Einsatzgebiet ausfahren.

 

So funktioniert die Rotkreuz-Rettungsleitstelle


Der Calltaker nimmt den Notruf -144-entgegen, fragt den Notrufmelder nach dem Einsatzort und über das stattgefundene Ereignis ab und gibt die erfragten Daten und Fakten in das Einsatzleitstellensystem ein. Noch während der Calltaker mit dem Anrufer spricht und gegebenenfalls Erste-Hilfe-Anweisungen anleitet, wird parallel vom zuständigen Dispatcher der nächstgelegen Rettungswagen und andere Organisationen wie Bergrettung, Feuerwehr oder Polizei alarmiert. Sanitätseinsätze und Ambulanztransporte können Sie unter der Nummer 14844 anfordern und werden in derselben professionellen Weise abgewickelt wie jeder Notruf.


Neben Koordinierung der Sanitätseinsätze und dem dem rettungsdienstlichen Auftrag bis hin zur Alarmierung und Flight-Following der Notarzthubschrauberflotte des ÖAMTC wird unter anderen auch die steiermarkweite Beauskunftung (ausgenommen Graz) des ärztlichen Bereitschaftsdienstes über die Telefonnummer 141 für die steirische Bevölkerung von der Rotkreuz- Rettungsleitstelle durchgeführt.

socialshareprivacy info icon