16.10.2017 17:05

„Austrian Patient Safety Award“ für innovatives Tiroler Projekt

ABS-Briefing ausgezeichnet und österreichweit in Sanitäterausbildung

„Austrian Patient Safety Award“ für innovatives Tiroler Projekt
Gratulation für Benjamin Walder (Mi.) von Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (2. v. re.) für das ABS-Briefing (Bild Land Tirol)

Das ABS-Briefing - ein innovatives Tiroler Projekt - wurde österreichweit in die RettungssanitäterInnen-Ausbildung aufgenommen und kürzlich in Wien von der Österreichischen Plattform Patientensicherheit mit dem „Austrian Patient Safety Award“ in der Kategorie „Sektorenübergreifend“ ausgezeichnet. Die intensive Zusammenarbeit zwischen einem ExpertInnenteam aus Pflege und Rettungsdienst Tirol war der Erfolgsfaktor dieses Projekts.

Das ABS-Briefing wurde bereits in die Grundausbildung zum Rettungssanitäter integriert. Die Verankerung in der Ausbildung des Pflegepersonals ist geplant.

Ziel des „ABS-Briefing” ist es, für die Übergabe von PatientInnen vom Rettungsdienst an das Ambulanzpersonal der Spitäler im gesamten Bundesland Tirol eine standardisierte Checkliste mit den wichtigsten pflege- und patientenrelevanten Informationen zu erarbeiten. Denn vor allem fehlerhafte Kommunikation, mangelhafte Information sowie Dokumentation gelten in der medizinischen Versorgung als Risikokomponenten. Vollständige wie strukturierte Aufnahmeinformationen (A), Begleitinformationen (B) sowie die Sozialanamnese (S) der eingelieferten PatientInnen werden mittlerweile in einem bestens lesbaren Computerprotokoll an das Krankenhaus übergeben.

In Tirol werden jährlich rund 70.000 nicht notarzt-relevante AkutpatientInnen vom Rettungsdienst an die Krankenhäuser übergeben. Durch die standardisierte Übergabe zwischen präklinischer Notfallversorgung und der Versorgung im Krankenhaus wird die Schnittstelle jetzt zur Nahtstelle.

Hinter dieser so erfolgreichen Entwicklung steht ein ExpertInnenteam aus Pflege und Rettungsdienst: Gabriele Polanezky, Pflegedirektorin des Bezirkskrankenhauses Schwaz, Agnes Neumayr, QM-Referentin im Team des Ärztlichen Leiter Rettungsdienst des Landes Tirol, Patrick Kindermann, Rotes Kreuz Tirol gemeinnützige Rettungsdienst GmbH, Günther Schwemberger, Leiter Rettungsdienst Bezirk Schwaz, sowie DGKP Benjamin Walder vom Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck. „Ihm war das ‚ABS-Briefing‘ ein ganz besonderes Anliegen, dem er sich mit größtem Engagement widmete“, gratulierte LR Tilg dem Rettungssanitäter im Landhaus persönlich. (Quelle: Land Tirol)

socialshareprivacy info icon