Katastrophenvorbereitung

Podcast Team Österreich Erste Hilfe Eine kurze Frage: Wie lautet die Telefonnummer Ihrer Mutter? Jetzt werden Sie bestimmt antworten: „die steht ja eh in meinem Handy“. Doch schon kleinere Ereignisse, wie ein defektes Mobiltelefon, das alle gespeicherten Nummern vergisst oder ein Stromausfall können unseren Alltag durcheinander bringen. Nicht auszudenken, wie es uns dann im Fall einer Katastrophe geht. Daher ist es wichtig, schon für derart kleine Ereignisse gewappnet zu sein. Verlassen Sie sich daher nicht ausschließlich auf den Speicher Ihres Mobiltelefons und bewahren Sie wichtige Dokumente und unwiederbringliche Erinnerungsstücke in einem Möbeltresor auf. So sind die gegen Feuer und Wasser geschützt. Noch besser ist es, wenn Sie zusätzlich die wichtigen Dokumente kopieren und an einem anderen Ort als die Originale aufbewahren. Aber auch außerhalb unserer Wohnungen sollten wir stets auf den Fall der Fälle vorbereitet sein. Achten Sie darauf, dass in ihrem Auto stets genug Sprit ist, damit Sie im Notfall auch spät in der Nacht plötzlich erkrankte Verwandte im Krankenhaus besuchen können. Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass Sie Ihren Haushalt für eventuelle Katastrophen vorbereiten. Das beginnt bei der regelmäßigen Überprüfung des FI-Schalters geht über das Anlegen von Vorräten an Lebensmitteln, Wasser aber auch Kerzen, Batterien oder ein Campingkocher sollten im Haus sein und reicht bis zu einem notwenigen Vorrat an Bargeld. Probieren Sie aus, ob Sie vorbereitet sind und schalten Sie Ihren Strom ab. Haben Sie noch warmes Wasser? Können Sie noch kochen? Warten Sie also nicht auf die Katastrophe, sondern bereiten Sie sich vor. Alle Infos dazu finden Sie auf oe3.orf.at/teamoesterreich
Download mp3 (Rechter Mouseklick/ Speichern unter)

Text des Podcasts

Podcast Team Österreich Erste Katastrophen-Hilfe

Eine kurze Frage: Wie lautet die Telefonnummer Ihrer Mutter? Jetzt werden Sie bestimmt antworten: „die steht ja eh in meinem Handy“. Doch schon kleinere Ereignisse, wie ein defektes Mobiltelefon, das alle gespeicherten Nummern vergisst oder ein Stromausfall können unseren Alltag durcheinander bringen. Nicht auszudenken, wie es uns dann im Fall einer Katastrophe geht.
Daher ist es wichtig, schon für derart kleine Ereignisse gewappnet zu sein. Verlassen Sie sich daher nicht ausschließlich auf den Speicher Ihres Mobiltelefons und bewahren Sie wichtige Dokumente und unwiederbringliche Erinnerungsstücke in einem Möbeltresor auf. So sind die gegen Feuer und Wasser geschützt. Noch besser ist es, wenn Sie zusätzlich die wichtigen Dokumente kopieren und an einem anderen Ort als die Originale aufbewahren. 
Aber auch außerhalb unserer Wohnungen sollten wir stets auf den Fall der Fälle vorbereitet sein.  Achten  Sie darauf, dass in ihrem Auto stets genug Sprit ist, damit Sie im Notfall auch spät in der Nacht plötzlich erkrankte Verwandte im Krankenhaus besuchen können.
Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass Sie Ihren Haushalt für eventuelle Katastrophen vorbereiten. Das beginnt bei der regelmäßigen Überprüfung des FI-Schalters geht über das Anlegen von Vorräten an Lebensmitteln, Wasser aber auch Kerzen, Batterien oder ein Campingkocher sollten im Haus sein und reicht bis zu einem notwenigen Vorrat an Bargeld.
Probieren Sie aus, ob Sie vorbereitet sind und schalten Sie Ihren Strom ab. Haben Sie noch warmes Wasser? Können Sie noch kochen? Warten Sie also nicht auf die Katastrophe, sondern bereiten Sie sich vor. Alle Infos dazu finden Sie auf oe3.orf.at/teamoesterreich