Richtiges Verhalten vor und bei einem Brand Katastrophenvorsorge geht uns alle an. Das Hitradio Ö3 und das Österreichische Rote Kreuz geben Tipps wie Sie in kritischen Situationen richtig reagieren. Tausende Menschen verlieren bei Bränden ihr Leben, unzählige werden verletzt und oft entstehen auch riesige Schäden, wodurch ganze Familien ihre Wohnungen oder Häuser verlieren. Die Hauptursache einer solchen Katastrophe ist oft die Unterschätzung eines solchen Feuers. So breiten sich die Flammen in rasender Geschwindigkeit aus, und es ist nicht mehr möglich einen Notruf abzusetzen.
Download mp3 (Rechter Mouseklick/ Speichern unter)

Text des Podcasts

Richtiges Verhalten vor und bei einem Brand

Katastrophenvorsorge geht uns alle an. Das Hitradio Ö3 und das Österreichische Rote Kreuz geben Tipps wie Sie in kritischen Situationen richtig reagieren.

 

Tausende Menschen verlieren bei Bränden ihr Leben, unzählige werden verletzt und oft entstehen auch riesige Schäden, wodurch ganze Familien ihre Wohnungen oder Häuser verlieren. Die Hauptursache einer solchen Katastrophe ist oft die Unterschätzung eines solchen Feuers. So breiten sich die Flammen in rasender Geschwindigkeit aus, und es ist nicht mehr möglich einen Notruf abzusetzen.


Die Gefährlichkeit des Feuers liegt nicht in den Flammen selbst, sondern in der Hitze und dem entstehenden Rauch. Beim Einatmen von extrem heißer Luft kann es zum Austrocknen der Lungenflügel kommen. Beim Einatmen von giftigen Gasen kommt es zu Desorientierung und Schläfrigkeit. In weiterer Folge verliert man das Bewusstsein, wodurch man sich nicht mehr aus der Gefahrenzone retten und dem Erstickungstod nicht mehr entrinnen kann.

Schützen können Sie sich durch das Installieren von  Rauchmeldern, um bei möglicher Rauchentwicklung vor einem Feuer gewarnt zu werden. Platzieren Sie Rauchmelder bestmöglich in jeder Etage und außerhalb von Schlafräumen. Vergessen Sie nicht die Rauchmelder monatlich zu testen und zu reinigen. Dazu gehört auch ein jährlicher Batterietausch.


Für den Fall eines Brandes rufen Sie sich in regelmäßigen Abständen die besten Fluchtwege in Erinnerung. Üben Sie das Flüchten von jedem möglichen Zimmer, um bestens vorbereitet zu sein.

 

Achten Sie bei Sicherheitsgittern darauf, dass diese schnell und einfach von innen zu öffnen sind, um im Notfall schnellst möglich flüchten zu können. Falls sie in einem mehrstöckigen Haus wohnen achten Sie darauf, dass eine Fluchtleiter vorhanden ist. Verlassen Sie brennende Gebäude stets in Bodennähe, da dort "bessere" Luftverhältnisse herrschen als im oberen Teil des Zimmers.


Bewahren Sie keine großen Mengen an alten Zeitungen oder Magazinen auf, da diese bei einem Brand sehr leicht Feuer fangen können.
Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge für Kinder unerreichbar auf. Eine häufige Brandursache ist auch das Rauchen im Bett.


Für den Fall der Fälle installieren Sie A-B-C-Typ und sorgen Sie auch dafür, dass alle damit umgehen können.

 

Weitere Tipps zur Brandverhütung und zum Verhalten im Brandfall finden Sie auf der Homepage des Roten Kreuzes unter www.roteskreuz.at und auf der Homepage des Team Österreich unter oe3.orf.at/teamoesterreich

 

socialshareprivacy info icon