Ein Kriseninterventionsteam beim Roten Kreuz Tirol besteht aus speziell ausgebildeten Personen aus unterschiedlichen psychosozialen Berufen (multidisziplinäre Teams). Die Arbeit der Kriseninterventionsteams dreht sich um Menschen, die unvermittelt in eine Krise geraten sind. Das können sowohl Opfer, als auch unmittelbar betroffene Angehörige von Opfern sein. Menschen, die in eine solche Krise geraten sind, brauchen vor allem rasche und verlässliche psychosoziale Hilfe, die aus unterschiedlichen Bereichen kommen kann bzw. muss.
Nach dem Beschluss der Expertenkonferenz der beamteten Katastrophenschutzreferenten von Mai 1999 und dem Beschluss der Präsidentenkonferenz des Österreichischen Roten Kreuzes vom 15 Juni 2000 umfassen diese verschiedenen Bereiche die Fachgebiete der Psychologie, der Psychotherapie, der Theologie, der Sozialarbeit und der Psychiatrie.
Zusätzlich zu VertreterInnen dieser Berufsgruppen werden sehr erfahrene SanitäterInnen mit in die gemeinsame Ausbildung zur Krisenintervention aufgenommen. Die Krisenintervention ist ein Bereich, der zwischen den Disziplinen Psychologie, Medizin, Theologie, Sozialarbeit und Sanitätsdienst anzusiedeln ist. Diese Multidisziplinarität garantiert den betroffenen Menschen Ansprechpartner, die mit Krisen umgehen können und die Abdeckung der erwähnten Fachbereiche. Die gemeinsame spezielle Ausbildung für die Krisenintervention bewirkt, dass alle Fachbereiche von einander lernen können, was wiederum ein möglichst einheitliches und berechenbares Vorgehen bei den Einsätzen zur Folge hat.

socialshareprivacy info icon