1. Was genau bedeutet eine 24h-Betreuung?

Die Betreuungskraft wohnt bei Ihnen im Haus und ist quasi immer für Sie erreichbar. Alle Arbeiten im Haushalt können übernommen werden.

Die Betreuungskräfte können auf Wunsch eine Ausbildung zum/zur examinierten Pflegekraft vorweisen, sowie einen einwandfreien Leumund.

Generell ist eine Zusammenarbeit mit einem Pflegedienst vor Ort ratsam. Dies betrifft speziell die Versorgung mit medizinischen Leistungen.

2. Welche Rahmenbedingungen sollten erfüllt sein?

Es sollte ein Zimmer und ein Bad (zur Mitbenutzung) vorhanden sein. Die Betreuerin hat laut Heimbetreuungsgesetz ein Recht auf Erholungspausen und Freizeit möglich (min. 2h pro Tag).  Zeit und Art der Erholungspausen können im vorhinein mit der Betreuerin abgesprochen werden.

 

3. Was ist bezüglich der Sprachkenntnisse zu beachten?

Eine gewisse Kommunikation zwischen der Betreuungskraft und der zu betreuenden Person ist sehr wichtig, sodass wir nur Personen mit zumindest Grundkenntnissen vermitteln. Auf Wunsch können wir natürlich auch Personen mit sehr guten Sprachkenntnissen vermitteln, wobei dieses Personal sehr gefragt ist und deshalb nicht immer zur Verfügung steht.

4. Welche Arbeitszeiten haben die Betreuungskräfte?

 Sie können die Arbeitszeit mit der Betreuungskraft aus dem EU-Ausland entsprechend Ihren Bedürfnissen planen. (unter Einhaltung der Erholungszeiten)

5. Welche Kosten entstehen pro Monat?

Das Gehalt einer Slowakische Betreuungskraft mit einem Pflegegrundkurs von 200h beträgt derzeit 65 Euro pro Monat. Es besteht auch die Möglichkeit eine Diplomierte Krankenschwester zu engagieren Die in der Regel 75 Euro pro Tag verdient.

 

Laufende Kosten:

Betreuungskraft:                    ca. 2300 Euro/Monat (incl. Reisekosten)

Diplomkrankenschwester:     ca. 2600 Euro/Monat (incl. Reisekosten

 

6. Ist die Beschäftigung von Kräften aus dem EU-Ausland (Osteuropa) legal?

In der EU herrscht Dienstleistungsfreiheit (Entsendegesetz und Niederlassungsfreiheit). Es ist u. a. folgendes zu beachten:

Die entsendete Betreuungskraft muss in Österreich sozial-versicherungspflichtig angestellt oder ein eigenes Gewerbe angemeldet haben. Hier besteht Meldepflicht beim Gemeindeamt, Bezirkshauptmannschaft, sowie bei der Fremdenpolizei.

 

Bei einigen in Österreich tätigen Kräften aus Osteuropa sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt. Achten Sie bei Ihrer Wahl besonders hierauf. Insbesondere sehr günstige Preise können ein Hinweis auf Illegalität sein.

 

7. Wie erfolgt die Rechnungsstellung?

Die Rechnung wird i. d. R. alle 3/4 Wochen oder zum Ende des Monats gestellt. Die Rechnungslegung kann jedoch auch wöchentlich vollzogen werden, ganz nach den Wünschen der Familie und der Betreuerin. Es ist Ratsam sich jede Auszahlung durch eine Honorarnote zu bestätigen.

 

8. Habe ich eine Garantie, dass die Betreuung durch eine osteuropäische Betreuungskraft funktioniert?

Nein. Eine solche Garantie kann Ihnen niemand geben. Die richtige Wahl einer Kraft im Vorfeld kann allerdings die Erfolgsaussichten wesentlich erhöhen. Zudem sollten einige Punkte beachtet werden:

- Behandeln Sie die Betreuungskraft stets respektvoll

- Weisen Sie die Kraft insbesondere zu Beginn in ihre Aufgaben ein

- Räumen Sie der Kraft eine gewisse Privatsphäre ein.

 

Sollte die "Chemie" nicht stimmen, ist ein Austausch der Kraft möglich.

9. Welche Kündigungsfristen gelten?

Eine Kündigung sollte schriftlich und mit einer Frist von 14 Tagen erfolgen.

10. Wie lange bleibt eine Betreuungskraft?

Durch das Rote Kreuz vermittelte Betreuerin haben einen Zyklus von 2/3/4 Wochen. Das heißt jede Familie bekommt im Idealfall zwei Betreuungskräfte die sich im 3 Wochen Rhythmus abwechseln.

11. Warum findet ein Wechsel mit 2 Personen statt?

- die Motivation der Kräfte ist höher

- eine Erholung von den oft anstrengenden Einsätzen ist nötig

- die Kräfte haben teilweise Familie in ihrem Heimatland

- bei einem Wechsel mit 2 Personen hat die zu betreuende Person nicht ständig neue Personen um sich herum und die Kräfte kennen zudem die Situation vor Ort.

12. Wie läuft ein Wechsel zwischen 2 Personen ab?

Die neue Kraft kommt zu Ihnen mittels eines Taxis. Dies geschieht meist nahtlos mit der Abreise der bisherigen Kraft. Es ist meist sinnvoll, wenn beide Kräfte einen Tag zur Übergabe gemeinsam anwesend sind – kann jedoch nicht immer gewährleistet werden.

 

13. Ist eine Kostenerstattung möglich?

Grundsätzlich gibt es in Österreich keine Erstattung der Kosten für die 24h Betreuung. Das Bundessozialamt bietet eine Unterstützung in der Höhe von 550 Euro/Monat die ab Pflegestufe* 3 gewährt wird. Die restlichen Kosten sind durch die Familie bzw. durch Pflegegeld und Pension  zu decken.

 

*bei Pflegestufe 3 und 4 ist jedoch ein Gutachten eines Facharztes (incl Diagnosen) sowie eine Antrag auf bargeldlose Pensionszahlung verpflichtend.

 

14. Wie läuft die Zusammenarbeit mit uns ab? Wie ist der Ablauf?

 

  1. Sie rufen uns an! (05372/6900)

  2. Bei einem kostenlosen Erstbesuch können Formalitäten wie Verträge (Vermittlungs- und Betreuungsvereinbarung) und Betreuungserhebung durchgesprochen werden.

  3. Wir suchen eine geeignete Betreuungskraft aus.

  4. Sie bekommen die Details zur Betreuungskraft (Name, Alter, Ausbildung)

  5. Die Betreuung startet: Sie nehmen die Betreuungskraft in Empfang. In der Regel treffen die Betreuungskräfte Dienstags und Freitags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr ein und werden bis vor die Haustür gebracht. Wir stehen Ihnen weiterhin immer als Ansprechpartner zur Seite.

socialshareprivacy info icon