Flüchtlinge aus dem Irak

Beratung und Unterstützung im Familienverfahren (AsylG05)

 

„…Familie und Verwandte erleichtern den Anpassungsprozeß. Sie können dem Einzelnen entscheidenden emotionalen Rückhalt und Unterstützung bei der Bewältigung von Schwierigkeiten im Aufnahmeland bieten. Je wichtiger die Rolle der Familie im Herkunftsland ist, desto bedeutsamer wird ihre stabilisierende Funktion in der neuen Heimat.“ 1

 

Menschen, die aufgrund von Kriegen aus ihrer Heimat geflohen sind und in Österreich Zuflucht suchen, sehen sich mit einer neuen Sprache und Kultur konfrontiert und müssen lernen, mit Gefühlen der Entwurzelung und des Identitätsverlustes im Gastland umzugehen. Der Kontakt und die Vertrautheit mit den eigenen Familienangehörigen bietet diesen Menschen Halt und Geborgenheit und erleichtert die Integration in der neuen Heimat.

 

Wir helfen voneinander getrennten Familienangehörigen nicht nur dabei, den Kontakt zueinander wieder herzustellen.

 

Wir unterstützen Familien auch dabei, im Familienverband leben zu können, und beraten Hilfesuchende im Rahmen des komplexen Verfahrens nach dem Asylgesetz 2005.
 
WEN unterstützen wir?

  • Asylberechtigte (anerkannte Flüchtlinge)
  • subsidiär Schutzberechtigte

 
WELCHE Familienangehörige können lt. §2(1)22 AsylG 05 nach Österreich geholt werden?

  • Ehepartner, sofern die Ehe bereits im Herkunftsstaat bestanden hat
  • Elternteil eines minderjährigen Kindes
  • Kind, das zum Zeitpunkt der Antragstellung unverheiratet und minderjährig war

 
WAS bieten wir?

  • Einzelfall-orientierte Beratung und Unterstützung im Familienverfahren, wie z.B: Unterstützung bei Antragsstellung auf Familienzusammenführung
  • Kontakt mit österreichischen Behörden im In- und Ausland
  • Einreiseabwicklung (Visa, IKRK-Reisedokumente)
  • Reiseorganisation
  • finanzielle Perspektivenabklärung
  • bei Bedarf Bereitstellung eines freiwilligen Buddies
  • Kontaktieren Sie für ein Beratungsgespräch bitte den Landesverband Tirol und vereinbaren Sie einen Termin.
  • Meldezettel
  • Bescheid des Bundesasylamtes (Asyl positiv bzw. subsidiär schutzberechtigt) / Konventionsreisepass bzw. Aufenthaltsbewilligungskarte
  • Daten der Familie
  • alle Dokumente, die vorhanden sind
     

1 „Wann kann Integration gelingen?“ Österreichisches Institut für Familienforschung; im Internet: http://www.oif.ac.at)

socialshareprivacy info icon