Schon da, bevor etwas passiert

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Ambulanzdienst ist ein Teil der Notfallvorsorge im Rahmen von Veranstaltungen.

Die Bestellung eines Ambulanzdiensts erfolgt entweder aus eigenem Antrieb des Veranstalters, aufgrund von Vorschriften übergeordneter Verbände (z. B. Reitsportverbände, Motorsportverbände) oder aufgrund behördlicher Auflagen.

 

Durch das qualifizierte Personal, die hohen Ressourcen an Material und seine flächendeckende Präsenz ist das Rote Kreuz für Ambulanzen jeder Art gerüstet. Rotkreuz-Mitarbeiter erstellen für jede Veranstaltung individuelle Konzepte nach internationalen Richtlinien für die bestmögliche Betreuung von Mitwirkenden und Zuschauern.

 

Der Ambulanzdienst umfasst das Personal (Rettungssanitäter, Notfallsanitäter, Notärzte, Führungspersonal) als auch die Ausstattung (Behandlungsstation, Kranken-, Rettungs- und Notarztwagen usw.).

Welches Personal und welches Material eingesetzt werden muss, wird mittels der „Maurer Formel“ berechnet.

Die Maurer Formel ist ein entwickeltes Verfahren zur Risikobewertung bei Großveranstaltungen. Mithilfe eines Algorithmus kann ermittelt werden, welches Gefahrenpotenzial von einer Veranstaltung ausgeht und wie viele Einsatzkräfte benötigt werden. Dem Algorithmus liegen Erfahrungswerte zugrunde, die gegebenenfalls noch an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden müssen. Das Maurer-Schema ist sowohl in Österreich als auch in Deutschland etabliert und anerkannt

 

Durch den Ambulanzdienst werden auf der Veranstaltungen erkrankte oder verletzte Personen erstversorgt und ggf. dem öffentlichen Rettungsdienst zur weiteren Versorgung und zum Transport in eine Einrichtung der Endversorgung (Krankenhaus, Arztpraxis) übergeben.

 

Zur Ambulanzdienst-Anmeldung

socialshareprivacy info icon