Beim Österreichischen Roten Kreuz können Sie die Fachausbildung zum Rettungs- bzw. Notfallsanitäter absolvieren.

Rettungssanitäter

rettungssanitaeter

Jeder Kursteilnehmer wird zum Rettungssanitäter lt. SanG. ausgebildet und ist danach in der Lage, selbstständig und eigenverantwortlich die im SanG. definierten Tätigkeitsbereiche eines Rettungssanitäters auszuüben. Der Tätigkeitsbereich umfasst die selbstständige und eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung kranker, verletzter und sonstiger hilfsbedürftiger Personen vor und während des Transports, einschließlich der fachgerechten Aufrechterhaltung und Beendigung liegender Infusionen nach ärztlicher Anordnung, sowie der Blutentnahme aus der Kapillare zur Notfalldiagnostik; weiters die Übergabe von Patienten oder betreuten Personen in Zusammenhang mit einem Transport, die Hilfestellung bei auftretenden Akutsituationen einschließlich der Verabreichung von Sauerstoff, die qualifizierte Durchführung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen sowie die sanitätsdienstliche Durchführung von Sondertransporten.

 

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter umfasst eine theoretische Ausbildung von 100 Stunden und eine praktische Ausbildung von 160 Stunden. Dies stellt zusammen mit dem 40-stündigen Berufsmodul eine eigene Berufsausbildung dar und berechtigt zur beruflichen Tätigkeit als Rettungssanitäter.


Dauer: 100 Stunden Theorieunterricht, 160 Stunden Praxisunterricht, ggf. 40 Stunden Berufsmodul.

Notfallsanitäter

notfallsanitaeter

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung zum Rettungssanitäter kann aufbauend im Modul 2 die Ausbildung zum Notfallsanitäter erfolgen. Der Kursteilnehmer wird zum Notfallsanitäter lt. SanG. ausgebildet und ist danach in der Lage, selbstständig und eigenverantwortlich die im SanG. definierten Tätigkeitsbereiche eines Notfallsanitäters auszuüben. Der Tätigkeitsbereich umfasst alle Tätigkeiten des Rettungssanitäters und die Unterstützung des Arztes bei allen notfall- und katastrophenmedizinischen Maßnahmen, einschließlich der Betreuung und sanitätsdienstlichen Versorgung von Notfallpatienten, die Verabreichung der erforderlichen Arzneimittel der Arzneimittelliste 1 und die eigenverantwortliche Betreuung der berufsspezifischen Geräte, Materialien und Arzneimittel.

 

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter stellt zusammen mit dem 40-stündigen Berufsmodul eine eigene Berufsausbildung dar und berechtigt zur beruflichen Tätigkeit als Notfallsanitäter.

 

Voraussetzungen für die Aufnahme zur Ausbildung:

Eine Berufs- bzw. Tätigkeitsberechtigung zum Rettungssanitäter,

Nachweis von mindestens 160 Stunden Einsatz im Rettungs- und Krankentransportdienst, mit dem die Eignung für die Ausbildung zum Notfallsanitäter bestätigt wird und die erfolgreiche Absolvierung des Eingangstests.


Dauer: Die Ausbildung im Modul 2 umfasst ingesamt 480 Stunden:

160 Stunden Theorieunterricht,

280 praktische Ausbildung in Notarztsystemen, 

40 Stunden Krankenhauspraktikum.

 

Weitere Informationen

socialshareprivacy info icon