Der Landesrettungskommandant, bzw. die diensthabenden Journaloffiziere/innen sind dabei rund um die Uhr erreichbar und können so im Falle einer Katastrophe rasch reagieren und die notwendigen Entscheidungen treffen.

 

Alle Einheiten können so je nach Art des Großschadensereignisses einzeln oder gemeinsam mit weiteren Einsatzmannschaften innerhalb kürzester Zeit alarmiert und eingesetzt werden.

 

Das Rote Kreuz unterhält im gesamten Bundesland Tirol Katastrophenhilfdepots, in denen Zelte, Decken, Feldbetten und andere notwendige Einsatzmaterialien für den Bedarfsfall gelagert werden.

 

socialshareprivacy info icon