Laubegg, 16.09.2012  -  Um den Kommunikationsbedarf des Einsatzstabes in Katastrophenfällen erfüllen zu können, sind die Telekommunikationsmittel der Notfallebenen regelmäßig zu beüben. Dazu bieten neben den monatlichen Proberundsprüchen die  jährlichen Fortbildungs- und Übungsseminare ausreichend Gelegenheit. Heuer haben sich die ÖRK-Kurzwellengruppen vom 14.9. bis zum 16.9.2012 im Bildungs- und Katastrophenhilfezentrum Laubegg des ÖRK-Steiermark getroffen.

 

Neben zahlreichen Vorträgen und Diskussionen hat die Fieldexercise einen besonderen Stellenwert eingenommen. Übungsannahme war ein großflächiger Ausfall der ÖRK Kommunikation. Die beteiligten Teams aus ganz Österreich und erstmalig vom Bayrischen Roten Kreuz hatten den Auftrag ein Kurzwellenfunknetz über die Südsteiermark zu spannen, über das die erforderlichen Meldungen per Email und Sprache zur Übungsleitstelle nach Laubegg übertragen werden konnten.

 

Es hat sich gezeigt, dass das im ÖRK bereits seit nahezu 20 Jahren bestehende Kurzwellennetz mit seinen fixen und mobilen Stationen allen Erfordernissen eines modernen Führungsmittels gerecht wird. Die großräumig stationierten Teams mussten zahlreiche Aufgaben abarbeiten und deren Ergebnisse entweder per Sprache oder per Email auf Kurzwelle übertragen.  Eine sehr hilfreiche Rolle in diesem Netzwerk spielt dabei das im ÖRK-Landesverband Tirol betriebene Emailgateway. Hier werden die aus einem Schadensgebiet über Kurzwelle einlangenden Emails über das Internet direkt weitergeleitet oder für andere Empfänger zwischengespeichert.

 

Ergänzend zum praktischen Teil konnte in Vorträgen Neues vermittelt und Bestehendes aufgefrischt werden. Das Team des Bayrischen Roten Kreuzes hat das DRK-HF-NET - ein Pendant zum ÖRK-Kurzwellennetz - vorgestellt. In anschließenden Diskussionen wurden die Vor- und Nachteile beider Systeme ebenso behandelt wie eine allfällige künftige Verknüpfungsmöglichkeit beider Netze.

 

Der hohe Ausbildungsstand aller Mitarbeiter der Kurzwellengruppe im ÖRK-Tirol und die Möglichkeit der österreichweiten Vernetzung aller ÖRK-Kurzwellenstationen sichert die Effizienz und Verfügbarkeit der Notfallebene Kurzwelle nicht nur in Tirol, sondern im gesamten ÖRK!

 

IMG 3821
IMG 3840
socialshareprivacy info icon