NEF Auto

Seit 01. Jänner 2005 ist das Notarzt-System (NEF) Tirol Mitte in Betrieb.

In Innsbruck-West, Hall, Schönberg und Imst ist rund um die Uhr, d.h. 24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr, jeweils ein Rotkreuz-Notarztteam einsatzbereit.


Touristen mitgerechnet, versorgt der NEF Tirol Mitte rund 250.000 Menschen in einem Einzugsgebiet von 1.700 km2 notärztlich.

 

Das optimierte NEF-System Tirol Mitte verbessert in dreifacher Hinsicht die notärztliche Versorgung der Bevölkerung in der Region deutlich:

 

Eintreffzeiten:
Durch die neue Standortstruktur können die Eintreffzeiten des Notarztteams beim Patienten gegenüber dem bisherigen NEF-System wesentlich reduziert werden. Dies wird besonders im Wipptal, Stubaital und in Hall und Umgebung spürbar sein. Für die entlegeneren Orte im Gebiet waren die Eintreffzeiten bisher zu lang; in Steinach, Neustift, Gnadenwald bspw. über 15 Minuten, in die Axamer Lizum bis zu 25 Minuten. Angestrebt wird jedoch, dass der Notarzt im Schnitt in längstens 15 Minuten beim Patienten sein soll, im städtischen Bereich war der Notarzt auch bisher in deutlich kürzerer Zeit beim Patienten – in Innsbruck-Stadt bspw. in der Regel innerhalb von 4- 6 Minuten, in Völs in 6-8 Minuten.

 

Verfügbarkeit:
Da ab sofort in der Region drei statt bisher zwei NEF’s permanent einsatzbereit sind, reduziert sich auch die kritische Zeit, in der unmittelbar kein Notarzt verfügbar ist (weil durch eine andere Akutsituation belegt), auf weniger als 30 Minuten täglich (im bisherigen System waren es 2,5 Stunden täglich).

 

Qualität und Wirtschaftlichkeit:
Das optimierte NEF-System Tirol Mitte verbessert für Patienten in der Region unmittelbar spürbar die Versorgung. Dieser Verbund der drei Stützpunkte bringt durch gemeinsame Ausstattung, Schulung, Einkauf, Organisation usw. aber auch hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Einheitlichkeit einen Qualitätssprung.

socialshareprivacy info icon